Mit über 24 Stunden Verspätung liefert die GfK nun die Quoten-Daten für den Dienstag nach. Und kurz zusammengefasst kann man wohl sagen: Bei den Privatsendern abseits von RTL hätte man auch gut auf sie verzichten können. Der Dienstagabend war jedenfalls beim jungen Publikum klar in RTL-Hand. Mit einem Marktanteil von 22,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte "DSDS" sogar die bislang höchste Dienstags-Quote, auch beim Gesamtpublikum konnte sich die Reichweite mehr als sehen lassen: 4,14 Millionen Zuschauer schalteten ein, das reichte für 13,5 Prozent Marktanteil.

Recht gut funktioniert hat zudem der Plan, die "DSDS"-Zuschauer im Anschluss mit einer Sendung über eine ehemalige "DSDS"-Kandidatin zu halten. "Oksanas Traum vom Glück" blieb mit 15,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen einem starken Quotenniveau, 1,8 Millionen Zuschauer sahen insgesamt noch zu.

Die private Konkurrenz tat sich dagegen ziemlich schwer. Stärkster Verfolger um 20:15 Uhr war noch Sat.1 - allerdings reichte dafür auch schon mäßige 7,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Und danach ging's dann auch noch abwärts: "Navy CIS: L.A." lag bei 7,0 Prozent, "Hawaii Five-0" meldete sich mit nur 6,8 Prozent Marktanteil zurück und lag damit klar unter dem Soll. Noch mehr schlechte Nachrichten gab's zudem aus dem Vorabend, wo "Endlich Feierabend" die etwas bessere Montagsquote nicht bestätigen konnte und auf 3,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe zurückfiel, "Genial daneben - Das Quiz" holte dann ebenfalls nur miserable 3,3 Prozent. Das Resultat: Ein Tagesmarktanteil von nur 6,6 Prozent.

ProSieben hingegen konnte auf eine starke Daytime bauen, wo "Two and a half Men" zwischenzeitlich sogar die 20-Prozent-Marke knackte, auch der Vorabend lief mit deutlich zweistelligen Marktanteilen gut. Doch in der Primetime war mit einer abendfüllenden Ausgabe von "Galileo Big Pictures" nichts zu holen, der Marktanteil lag bei nur 7,8 Prozent. Das starke Tagesprogramm sorgte trotzdem für einen guten Tagesmarktanteil von 10,8 Prozent. Und ansonsten: kabel eins blieb mit "Die Legende von Aang" bei nur 3,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hängen, bei Vox sucht "Hot oder Schrott" weiter seine Form und kam nicht über 6,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus, RTL II holte mit "Zuhause im Glück" einen Marktanteil von 4,5 Prozent, steigerte sich mit den "Pop-Giganten" am späteren Abend dann aber immerhin noch auf 5,5 Prozent Marktanteil.

Beim Gesamtpublikum war der Dienstagabend erwartungsgemäß fest in der Hand der ARD-Serien. "Die Kanzlei" verabschiedete sich vor 4,88 Millionen Zuschauern in eine Pause. Das entsprach einem Marktanteil von 15,0 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 6,1 Prozent erzielt. Noch ein paar Zuschauer mehr hatte im Anschluss "In aller Freundschaft": 5,23 Millionen sahen hier zu. Recht ordentlich schlug sich aber auch "ZDFzeit", wo es um "Die Tricks des Lebens" ging. Mit 3,52 Millionen Zuschauern und Marktanteilen von 10,8 Prozent beim Gesamtpublikum und 7,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen gehörte sie zu den erfolgreicheren Ausgaben der Reihe. Am späteren Abend lag "Die Anstalt" mit 2,67 Millionen Zuschauern bei 12,5 Prozent Marktanteil. Vor allem das weiterhin extrem starke Tagesprogramm sorgten aber dafür, dass das ZDF in der Endabrechnung mit einem Tagesmarktanteil von 14,3 Prozent aber eben doch wieder weit vor dem Ersten lag, das sich mit 11,1 Prozent begnügen musste.

Hinweis: Die Quoten-Daten vom Mittwoch sollen gegen 11:30 Uhr veröffentlicht werden, wir berichten dann, sobald uns diese vorliegen.