Auch wenn RTL seiner Kuppelshow "Schwiegertochter gesucht" diesmal eine etwas längere Pause gönnte - die Liebe des Publikum zu der Sendung ist inzwischen abgeflaut, auch wenn es in den vergangenen Wochen noch meist zu Marktanteilen um 13 Prozent in der Zielgruppe reichte. An diesem Sonntag fiel "Schwiegertochter gesucht" jedoch überraschend auf ein neues Quoten-Tief: 1,02 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer entsprachen schwachen 10,9 Prozent Marktanteil - so niedrig fiel dieser Wert noch nie aus.

Marktanteils-Trend: Schwiegertochter gesucht
Schwiegertochter gesucht

Damit bewegte sich die Kuppelshow sogar unter dem aktuellen Senderschnitt. Die Gesamt-Reichweite blieb allerdings im Vergleich zu den zurückliegenden Wochen einigermaßen stabil und lag bei 2,94 Millionen Zuschauern. Auch die Sat.1-Show "The Biggest Loser" kann derzeit nicht ganz mit den Quoten vergangener Jahre mithalten, hielt sich am Sonntag im Vorabendprogramm aber mit 1,70 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 11,2 Prozent in der Zielgruppe stabil.

Zudem hat Vox derzeit am Vorabend ebenfalls ein Sorgenkind im Programm, auch wenn es für "Biete Rostlaube, suche Traumauto" diesmal zumindest besser aussah als zuletzt. Mit 1,25 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 6,5 Prozent in der Zielgruppe blieb der einstige Überflieger dennoch blass. Besser sah es für "Hot oder Schrott" aus, das im Anschluss von 1,69 Millionen Zuschauern gesehen wurde und sich auf 8,5 Prozent Marktanteil steigerte.

Einen ordentlichen Einstand legte derweil Theo Koll als Moderator von "Berlin direkt" hin: 3,78 Millionen Zuschauer sahen im ZDF die erste Ausgabe mit ihm als Moderator. Zuvor hatten die "heute"-Nachrichten aber sogar 4,48 Millionen Zuschauer vor den Fernseher gelockt, "Terra X" sahen danach noch 4,31 Millionen. Die "Lindenstraße" im Ersten konnte hier nicht mithalten und musste sich mit 2,12 Millionen Zuschauern begnügen. Erst als die "Tagesschau" begann, zog die Reichweite auf fast sieben Millionen kräftig an.