Champions League © Uefa
Bayern-Niederlage gegen Liverpool

Sky muss sich nur Mario Barth geschlagen geben

 

Fast 1,8 Millionen Zuschauer verfolgten am Mittwochabend die Champions League bei Sky und damit das Ausscheiden des FC Bayern - Streaming und Sportsbars wie immer nicht mitgerechnet. In der Zielgruppe lag Sky damit in der Primetime auf Rang 2.

von Uwe Mantel
14.03.2019 - 09:08 Uhr

Von Reichweiten, wie sie mit einer Free-TV-Übertragung beim Rückspiel zwischen dem FC Bayern und Klopps FC Liverpool erzielt worden wären, war Sky als Pay-TV-Anbieter am Mittwochabend naturgemäß weit entfernt - doch die Quoten sind trotzdem überaus beachtlich. So verfolgten im Schnitt 1,41 Millionen Zuschauer die Einzel-Übertragung der Partie bei Sky, weitere 370.000 Zuschauer zählte im Schnitt die Konferenz. Alles in allem lockte Sky somit am Mittwochabend im Schnitt fast 1,8 Millionen Fußball-Fans zu sich. Das waren nochmal etwa 140.000 mehr als beim Hinspiel.

Während sich der Marktanteil beim Gesamtpublikum, Einzelspiel und Konferenz zusammengenommen, auf 6,6 Prozent belief, sah es bei den 14- bis 49-Jährigen noch erheblich besser aus: Das Einzelspiel erreichte mit 810.000 Zuschauern aus dieser Altersgruppe 9,3 Prozent Marktanteil, die Konferenz kam im Schnitt zusätzlich noch auf 2,5 Prozent - was zusammengenommen also hervorragende 11,8 Prozent Marktanteil für die Champions League bei Sky ergab. Wie immer gilt dabei: Nicht mitgezählt werden all jene, die sich die Übertragung in Kneipen angesehen haben, auch wer die Streaming-Angebote Sky Ticket oder Sky Go nutzte, wird in der AGF-Messung nicht erfasst.

Update: Nach Sky-Angaben lag die Zahl der parallelen Livestreams über Sky Go und Sky Ticket im "hohen sechsstelligen Bereich", allein über Sky Go wurden demnach nochmal 266.000 Zuschauer gezählt. Alles in allem war es für Sky demnach das stärkste Live-Event in seiner Geschichte. Zudem war es für Sky Sport News HD, das am späten Abend die ersten Free-TV-Bilder des Spiels zeigte, der bislang drittstärkste Tag der Sendergeschichte.

Doch auch ohne diese Faktoren belegte Sky in der Primetime den zweiten Platz in der Zielgruppe. Nur RTL zählte am Mittwochabend noch mehr junge Zuschauer. Dort meldete sich "Mario Barth deckt auf" mit 14,1 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe zurück - das lag auf dem Niveau, das man in jüngerer Vergangenheit von dem Format gewohnt ist. 2,73 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. "Stern TV" kam im Anschluss noch auf 12,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Beim Gesamtpublikum ging die Primetime-Marktführung ans ZDF, wo der Dreiteiler "Bella Germania" sich weiterhin überaus stabil zeigte: 4,58 Millionen Zuschauer sahen zu, damit blieb die Reichweite im Vergleich zum Start am Sonntag fast unverändert. Der Marktanteil lag beim Gesamtpublikum bei 14,8 Prozent. Unverändert blieb aber auch, dass der Dreiteiler nur wenig Jüngere ansprach. Hier waren nich tmehr als 4,4 Prozent Marktanteil drin. Ein paar Zuschauer mehr hatte das ZDF übrigens schon am Nachmittag: Die Biathlon-WM lockte dort nämlich 4,61 Millionen Zuschauer an, was zu diesem Zeitpunkt für herausragende 29,2 Prozent Marktanteil reichte. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 12,7 Prozent erzielt.

Der Tagessieg ging dank der "Tagesschau" mit 4,76 Millionen Zuschauern trotzdem an Das Erste. Den Brexit-"Brennpunkt" sahen im Anschluss noch 3,78 Millionen Zuschauer, der Film "Die Freundin meiner Mutter" versagte dann allerdings mit nur 2,61 Millionen Zuschauern und 8,5 Prozent Marktanteil beim Gesamptublikum. Das Erste lag hier nur ganz knapp vor ZDFneo, das mit einer "Wilsberg"-Wiederholung 2,49 Millionen Zuschauer erreichte.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 25.03.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 25.03.2019
Mehr in der Zahlenzentrale