Mit weit mehr als 13 Millionen Zuschauern war der Münster-"Tatort" am Sonntagabend im Ersten die Nummer eins (DWDL.de berichtete), doch in Wahrheit haben noch deutlich mehr Menschen den Krimi mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl gesehen. Beim Spartensender One verfehlte die Wiederholung am späten Abend nur knapp die Millionen-Marke: 920.000 Zuschauer waren hier ab 21:45 Uhr dabei und sorgten für sehr gute 3,6 Prozent Marktanteil.

Hinzu kommt, dass der "Tatort" auch beim jungen Publikum mit 2,0 Prozent Marktanteil deutlich über den Normalwerten von One landete. Und damit nicht genug: Als der Sender den Krimi um 23:45 Uhr ein weiteres Mal zeigte, waren weitere 310.000 Zuschauer dabei, die für Marktanteile von 3,7 und 2,4 Prozent sorgten. Allerdings musste sich der Krimi den Ermittlern von ZDFneo geschlagen geben: Dort erreichte "Das Dorf der Mörder" um 21:45 Uhr nämlich sogar 1,18 Millionen Zuschauer.

Doch auch andere kleine Sender konnten am Sonntag punkten, so etwa der Männersender DMAX, der sich mit Formaten wie "Die Schatzsucher" und "Goldrausch in Australien" den gesamten Abend über bei mehr als zwei Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hielt. Bei Nitro steigerte sich "CSI: Den Tätern auf der Spur" gegen 23:00 Uhr sogar auf 740.000 Zuschauer, mit "CSI: Miami" lag der Marktanteil im weiteren Verlauf des Abends sogar zweitweise bei 4,0 Prozent.

Dank der erfolgreichen Primetime kam Nitro am Sonntag ebenso wie DMAX auf einen Tagesmarktanteil von 1,9 Prozent in der klassischen Zielgruppe. ProSieben Maxx schaffte immerhin 1,6 Prozent, weil "Man vs Food - Die XXL-Challenge" am Vorabend mit bis zu 2,5 Prozent Marktanteil überzeugte und zu später Stunde auch "Police Force" und "Dog, der Kopfgeldjäger" funktionierten. Bei Sixx sorgten indes diverse Hunde-Formate im Tagesprogramm dafür, dass unterm Strich ebenfalls 1,6 Prozent heraussprangen.