Game of Thrones © Sky Deutschland
Nachtschwärmer sorgen für ungeahnte Quoten

"Game of Thrones": Sky holt über 30 Prozent Marktanteil

 

Das Interesse am Auftakt zur finalen Staffel von "Game of Thrones" war so riesig, dass Sky mit der nächtlichen Erstausstrahlung weit mehr als 30 Prozent Marktanteil einfuhr. Geholfen hat wohl auch RTL II, das dem Pay-TV-Sender eine perfekte Rampe baute.

von Alexander Krei
16.04.2019 - 12:15 Uhr

Seit fast 18 Jahren analysiert DWDL.de inzwischen die Einschaltquoten der Fernsehsender, dennoch gibt es auch heute noch Tage, an denen die täglichen Leistungswerte für Überraschungen sorgen. Dieser Dienstag gehört definitiv dazu: Dass die erste "Game of Thrones"-Folge der finalen Staffel viel Aufmerksamkeit auf sich ziehen würde, war zu erwarten, weshalb wir heute Vormittag natürlich auch einen Blick auf die abendliche Ausstrahlung der Serie bei Sky Atlantic HD warfen.

Mit 540.000 Zuschauern und einem Marktanteil von 4,5 Prozent in der Zielgruppe konnten sich die Quoten dann auch durchaus sehen lassen (DWDL.de berichtete). Weitaus beachtlicher ist allerdings der Blick ins Nachtprogramm, schließlich hatte der Sender die Folge bereits um 3:00 Uhr parallel zur US-Premiere gezeigt - und damit sogar mehr Menschen vor den Fernseher gelockt als in der Primetime. Tatsächlich stellten sich 600.000 Zuschauer den Wecker, um mitten in der Nacht bei der linearen Ausstrahlung dabei zu sein.

Das trieb den Sky-Marktanteil zu diesem Zeitpunkt schon beim Gesamtpublikum auf 18,4 Prozent. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erzielte der Pay-TV-Sender mit mehr als einer halben Million Zuschauern sogar fulminante 34,1 Prozent Marktanteil und lag damit weit vor allen anderen Sendern. Vor allem bei den ganz Jungen stand "Game of Thrones" hoch im Kurs: Bei den 14- bis 19-Jährigen werden unglaubliche 73,0 Prozent Marktanteil für die Episode ausgewiesen und auch bei den 20- bis 29-Jährigen sind es noch 43,4 Prozent.

RTL II hält viele "Thrones"-Fans wach

Geholfen hat womöglich auch die Tatsache, dass RTL II unmittelbar vor der Sky-Ausstrahlung noch einmal die vorherige Staffel wiederholte. In der Tat verbuchte auch der Free-TV-Sender damit starke Quoten: 440.000 Zuschauer sahen die letzten Minuten des Staffel-Finals, in der Zielgruppe durfte sich RTL II somit gegen 3 Uhr über 14 Prozent Marktanteil freuen. Als danach - in unmittelbarer Konkurrenz zur Erstausstrahlung bei Sky - noch einmal eine frühere Folge wiederholt wurde, brach der RTL-II-Marktanteil jedoch auf unter fünf Prozent ein.

Einzig die Zuschauer über 65 wurden in der Nacht zu Montag nicht vom "Game of Thrones"-Fieber gepackt: Bei ihnen verzeichnete die Sky-Premiere nämlich nur einen Marktanteil von 0,9 Prozent. Doch das wird man bei Sky gut verschmerzen können, schließlich brachte es der Staffel-Auftakt mit seinen drei Ausstrahlungen in der Nacht, in der Primetime sowie am späten Abend zusammengerechnet auf über 1,2 Millionen Zuschauer. All jene, die sich dazu entschieden, die Folge auf Abruf anzusehen, sind hierin noch nicht mal enthalten.

Keine Frage: "Game of Thrones" hat damit neue Serien-Rekorde im deutschen Bezahlfernsehen aufgestellt. Und nicht nur da: Der US-Sender HBO, wo die Serie beheimatet ist, kann ebenfalls über Bestwerte jubeln. Rechnet man alle Plattformen zusammen, dann kam die erste Folge der neuen Staffel auf 17,4 Millionen Zuschauer und damit so viele wie noch nie. Alleine im linearen Fernsehen schalteten 11,8 Millionen ein, womit hier der bisherige Bestwert nur hauchdünn verpasst wurde.

Fünf Folgen stehen in den kommenden Wochen noch aus, ehe bei "Game of Thrones" der Vorhang fällt. Nicht ausgeschlossen, dass das Fieber der Fans bis dahin noch weiter steigen wird. Wir werden bis dahin auch die nächtlichen Sky-Quoten im Auge behalten - sicher ist sicher.

Über den Autor

Alexander Krei ist seit 2009 Redakteur beim Medienmagazin DWDL.de. Liebt die große Fernsehshow ebenso wie das kleine Kammerspiel. Analysiert neue Formate und die Quoten am Morgen danach. Sport mag er am liebsten, wenn er in der Glotze läuft.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 14.12.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 14.12.2019
Mehr in der Zahlenzentrale