Zugegeben: Es war nicht sehr realistisch, dass der FC Liverpool tatsächlich noch den Einzug in das Finale der Champions League schafft. Das Halbfinal-Hinspiel gegen Barcelona ging mit 3:0 verloren - und dennoch schaffte das Team von Jürgen Klopp am Dienstag die Sensation. Die scheinbar klare Ausgangslage war es dann wohl auch, die verhinderte, dass Sky mit dem Spiel mehr Zuschauer erreichte als vor einer Woche. Dennoch kann man beim Sender sehr zufrieden sein.

1,13 Millionen Menschen sahen sich das Spiel an, das waren rund 110.000 weniger als vor einer Woche. Der Marktanteil lag dennoch bei sehr guten 4,3 Prozent. Noch besser lief es natürlich bei den jüngeren Zuschauern. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen holte Sky mit der Partie 8,5 Prozent und lag damit unter anderem auf Augenhöhe mit ProSieben.

Durch das Spiel holte Sky Sport letztlich auch einen Tagesmarktanteil in Höhe von 2,6 Prozent und war damit der stärkste Nischensender. Wie immer nicht in den Werten eingerechnet sind die Zuschauer, die das Spiel über Sky Ticket oder Sky Go gesehen haben, auch Fußball-Fans in Bars und Kneipen kommen noch hinzu. Außerdem hat auch DAZN die Partie übertragen, der Streamingdienst kommuniziert aber keine Zuschauerzahlen und wird auch nicht durch die offiziellen AGF-Quoten erfasst.

Nitro kam hinter Sky Sport auf 2,4 Prozent, was ebenfalls ein sehr guter Wert für den Sender ist. Punkten konnte man mal wieder mit James Bond: "James Bond 007 - Im Angesicht des Todes" kam beim Sender auf mehr als eine Million Zuschauer, in der Zielgruppe wurden 3,2 Prozent Marktanteil gemessen. Am Vorabend punkteten bereits "M.A.S.H." mit bis zu 3,3 Prozent und "Ein Käfig voller Helden" mit bis zu 3,4 Prozent.