Das ZDF ist mit der Komödie "Mein Freund, das Ekel" mit Dieter Hallervorden in der Hauptrolle ein überraschend großer Quoten-Erfolg am Donnerstagabend gelungen. Obwohl der Spielfilm zum Teil gegen das Halbfinale der Europa League antreten musste, ging er am Donnerstagabend als meistgesehene Sendung hervor. 7,86 Millionen Zuschauer schalteten um 20:15 Uhr ein und trieben den ZDF-Marktanteil auf herausragende 25,5 Prozent.

Gleichzeitig lief es auch beim jungen Publikum sehr gut: Dort kam "Mein Freund, das Ekel" mit 1,21 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern auf 12,8 Prozent Marktanteil und damit auf den dritten Rang hinter Fußball und "Germany's next Topmodel". "Hirschhausens Quiz des Menschen" litt dagegen unter der starken Konkurrenz und musste im Ersten mit insgesamt 3,01 Millionen Zuschauern sowie 9,8 Prozent Marktanteil neue Tiefstwerte hinnehmen.

Dank des Film-Erfolgs in der Primetime ging das ZDF am Donnerstag letztlich auch als Tagesmarktführer beim Gesamtpublikum hervor: Starke 15,6 Prozent Marktanteil verbuchten die Mainzer und damit zweieinhalb Prozentpunkte mehr als RTL. Geholfen hat einmal mehr auch ein gefragtes Daytime-Programm: So erreichte "Bares für Rares" im Schnitt 2,33 Millionen Zuschauer sowie 22,0 Prozent Marktanteil, "Die Rosenheim-Cops" zählten danach sogar 2,56 Millionen Zuschauer und 22,8 Prozent.

Auf dem Sendeplatz um 18:00 Uhr war zudem auf die "SOKO Stuttgart" Verlass, die trotz Wiederholung auf 3,31 Millionen Zuschauer kam und tolle 18,9 Marktanteil schaffte. Das reichte, um sich deutlich gegen das "Quizduell" durchzusetzen, das mit 2,37 Millionen Zuschauern im Ersten aber ebenfalls ein Erfolg war. Hier belief sich der Marktanteil auf 14,1 Prozent.