Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Mit Marktanteilen zwischen 11,1 und 12,4 Prozent erwies sich das Vox-Comeback von Steffen Henssler in den vergangenen Wochen als großer Erfolg. Die vorerst letzte Folge von "Grill den Henssler" tat sich am Sonntagabend allerdings etwas schwerer und kam nicht über 8,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus. Insgesamt schalteten allerdings 1,77 Millionen Zuschauer ein und damit so viele wie in der Vorwoche - die Show musste somit also vor allem bei den Jüngeren einige Verluste hinnehmen.

Marktanteils-Trend: Grill den Henssler
Grill den Henssler

Ganz vorne rangierte in der Primetime der Münchner "Tatort", der mit 8,85 Millionen Zuschauern einen hervorragenden Marktanteil von 26,1 Prozent erzielte und auch bei den 14- bis 49-Jährigen die Spitzenposition innehatte. 2,58 Millionen Zuschauer reichten hier für 22,8 Prozent Marktanteil. Dagegen blieben auch die Privatsender chancenlos, doch insbesondere bei ProSieben kann man zufrieden sein. Dort erreichte die Free-TV-Premiere von "Findet Dorie" nämlich überzeugende 13,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe bei insgesamt 2,32 Millionen Zuschauern.

Aber auch RTL kam mit "Arrival" noch auf solide 12,3 Prozent, die Gesamt-Reichweite des Films lag bei 2,61 Millionen Zuschauern. Erneut gute Quoten gab's zudem für "Martin Rütter - Die Welpen kommen": 2,67 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 13,3 Prozent dürften wohl für eine Fortsetzung des Formats sprechen. Am Nachmittag zählte die Formel 1 sogar bereits 4,25 Millionen Zuschauer. Im Vergleich zum Vorjahr verlor das Monaco-Rennen damit an Reichweite, was angesichts der diesjährigen Langeweile aber zu erwarten war. Die Marktanteile lagen dennoch bei 28,7 beziehungsweise 22,7 Prozent.

Ernüchternde Quoten gab's dagegen am Sonntag für Sat.1, wo "Das große Backen" am Vorabend nicht über 8,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinauskam. In der Primetime geriet zudem "Das fünfte Element" unter die Räder: Mit einem Marktanteil von 5,6 Prozent lag der Streifen nur knapp vor kabel eins, wo die "Bus Babes" solide 5,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen einfuhren. RTL II kam mit der Komödie "Rubbeldiekatz" derweil nicht über 3,4 Prozent hinaus. Der Vollständigkeit halber sei auch noch der größte "Tatort"-Verfolger beim Gesamtpublikum erwähnt: Es war ein Pilcher-Film, der im ZDF von 4,91 Millionen Zuschauern gesehen wurde.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV