Vieles deutet darauf hin, dass ProSieben mit "The Masked Singer" ein großer Wurf gelungen ist, von dem der Sender länger zehren kann als nur diesen Sommer: Die zweite Ausgabe der skurrilen Gesangsshow hat am Donnerstag jedenfalls noch einmal deutlich mehr Interesse geweckt als die ohnehin schon erfolgreiche Premiere. 2,55 Millionen Zuschauer schalteten am Donnerstag ein - das waren 400.000 mehr als sieben Tage zuvor und reichte schon beim Gesamtpublikum für einen sehr guten Marktanteil von 11,1 Prozent.

Noch besser lief es jedoch in der Zielgruppe, wo der Marktanteil sogar um nahezu vier Prozentpunkte anzog: 1,65 Millionen 14- bis 49-Jährige entsprachen herausragenden 24,6 Prozent Marktanteil und machten ProSieben zum eindeutigen Tagessieger. Hinzu kommt, dass auch "red" vom starken Vorlauf kräftig profitierte und diesmal einen tollen Marktanteil von 16,5 Prozent schaffte. Das war der zweitbeste Wert für das Promimagazin im laufenden Jahr und ein Plus von fünfeinhalb Prozentpunkten im Vergleich zur Vorwoche.

Entsprechend stark fiel dann auch der Tagesmarktanteil aus: Mit 15,0 Prozent lag ProSieben am Donnerstag ganze vier Prozentpunkte vor RTL, das mit seinem Serien-Abend nur wenig Aufmerksamkeit auf sich lenken konnte. Angesichts der Stärke von "The Masked Singer" konnte sich ProSieben sogar eine vergleichsweise schwache Daytime leisten, in der die Marktanteile zeitweise im einstelligen Bereich lagen. Zwei Folgen von "The Middle" schafften beispielsweise nur Werte von 7,8 und 7,9 Prozent.

Ungewöhnlich gut sah es dagegen für "Galileo" aus, das im Vorabendprogramm mit 14,6 Prozent Marktanteil einen neuen Jahresbestwert aufstellte. Und auch auf "taff" war Verlass: Das Boulevardmagazin bescherte ProSieben am Donnerstag einen Marktanteil von 14,0 Prozent in der Zielgruppe. Es waren also vor allem die Eigenproduktionen, die dem Sender am Donnerstag an die Spitze verhalfen - und insbesondere bei "The Masked Singer" darf man gespannt sein, ob das Ende der Fahnenstange schon erreicht ist.