Was für ein großer Erfolg: Über Wochen hinweg hat "The Masked Singer" für steigende Quoten gesorgt und nachdem der Marktanteil in der Zielgruppe zuletzt bereits fast 30 Prozent betrug, wäre alles andere als ein Sprung über diese Hürde beim Finale eine kleine Enttäuschung gewesen. Am Ende kam es, wie es kommen musste - und angesichts der auf fast vier Stunden ausgedehnten Sendung fehlte am Ende sogar nicht mehr viel bis zur 40-Prozent-Marke.

2,67 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer trieben den Marktanteil von "The Masked Singer" am Donnerstagabend auf herausragende 38,5 Prozent und machten ProSieben damit zum unangefochtenen Spitzenreiter. Auch die Gesamt-Reichweite der Show zog mit der letzten Folge noch einmal spürbar an: 4,34 Millionen Zuschauer interessierten sich im Schnitt für die Demaskierungen der noch verbliebenen fünf Kandidaten, sodass der Marktanteil schon hier genau 20 Prozent betrug. Den Tagessieg gab's auch hier inklusive.

Zuschauer-Trend: The Masked Singer
The Masked Singer

"The Masked Singer" hat seine Reichweite damit im Laufe der Staffel nahezu verdoppelt. Alleine im Vergleich zur Vorwoche gewann die Produktion noch einmal fast 1,2 Millionen Zuschauer hinzu. Der Titel des erfolgreichsten Show-Neustarts seit Jahren ist dem Format damit also endgültig nicht mehr zu nehmen. Fantastisch klappte zudem das Zusammenspiel mit "red", das direkt im Anschluss noch 1,54 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher hielt und traumhafte 28,2 Prozent Marktanteil holte. Auch das war übrigens ein neuer Rekord.

Einzig das vorgelagerte "red"-Special um 20:00 Uhr blieb mit 11,0 Prozent vergleichsweise blass - war aber freilich ebenfalls ein Erfolg für den Sender, dessen Tagesmarktanteil dank des quotenstarken "Masked Singer"-Finals letztlich bei starken 22,5 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag - ein historischer Wert, wie ProSieben am Donnerstag via Twitter verlauten ließ.