Promi Big Brother © Sat.1
Quoten nachgewichtet

"Promi Big Brother" am Montag stärker als gedacht

 

Weil Sat.1 der AGF falsche Sendeprotokolle übermittelt hat, wurden für "Promi Big Brother" falsche Quoten ausgewiesen. So lief die Show am Montagabend besser als zunächst gedacht. Die Quoten von "Akte" wurden im gleichen Atemzug nun aber deutlich nach unten korrigiert.

von Timo Niemeier
20.08.2019 - 13:08 Uhr

"Promi Big Brother" lief am Montagabend besser als zunächst gedacht. Die GfK hat die Werte bereits wenige Stunden nach der Veröffentlichung nachgewichtet und ist dabei auf andere Zahlen gekommen. Das ist durchaus ungewöhnlich, hat aber einen plausiblen Hintergrund. Sat.1 hat der GfK schlicht falsche Sendeprotokolle übermittelt. So lief die Show, die bereits um 20:15 Uhr begann, nicht wie zunächst ausgewiesen bis 23:44 Uhr, sondern bis kurz nach Mitternacht. 

Im Nachhinein wurden die Zeiten nun noch einmal angepasst und daraus ergeben sich folgende Werte: "Promi Big Brother" lag am Montag bei 14,8 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Das waren 0,9 Prozentpunkte mehr als zunächst ausgewiesen wurden. Das bedeutet logischerweise, dass die Marktanteile in den letzten Minuten noch einmal deutlich höher ausfielen - und diese letzten Minuten zählten zunächst nicht mit. 

Gleichzeitig hat die veränderte Sendezeit der Show aber auch erhebliche Auswirkungen auf die "Akte", der zuvor die letzten Minuten "Promi Big Brother" zugerechnet wurden. Das Magazin erreichte dadurch ursprünglich 15,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Durch die Nachgewichtung sind es jetzt nur noch 9,1 Prozent. Damit lag die "Akte" auch gar nicht mehr so weit weg von der "Promi BB"-Late-Night-Show, die ebenfalls nachgewichtet wurde. Von 6,1 ging es auf 6,9 Prozent nach oben.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 20.09.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 20.09.2019
Mehr in der Zahlenzentrale