Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Im Mai hat Sat.1 Gold die uralte US-Serie "Unsere kleine Farm" ins Programm genommen, seitdem ist sie stets zur Mittagszeit zu sehen. Von Anfang an war sie ein kleines Quoten-Phänomen, zuletzt entwickelten sich die Marktanteile aber noch einmal spürbar nach oben. Am Mittwoch holte die erste Folge um 12:35 Uhr satte 7,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, danach waren sogar noch bessere 9,1 Prozent drin. Damit lag Sat.1 Gold zu dieser Zeit unter anderem vor RTL II und Vox. Die 9,1 Prozent sind der zweitbeste Wert der Serie, Anfang August lief es mal mit 9,9 Prozent noch besser. 

300.000 Menschen sahen sich die erste Ausgabe an, 400.000 waren es bei der zweiten Folge. Auch beim Gesamtpublikum lag Sat.1 Gold damit übrigens bei ziemlich guten 3,8 und 4,7 Prozent. Wie stark die Serie ist, zeigt sich beim Blick auf das nachfolgende Programm. "Ein Engel auf Erden" war zwar mit 2,5 bei allen und 3,6 bei den jungen Zuschauern erfolgreich unterwegs, kam an die Werte von "Unsere kleine Farm" aber nicht heran, 230.000 Menschen sahen zu. Die US-Serie ist jedenfalls ein gewichtiger Grund, weshalb es für Sat.1 Gold in der Daytime inzwischen richtig gut aussieht - das stützt auch den Tagesmarktanteil. Dieser lag am Mittwoch in der Zielgruppe bei 2,8 Prozent - Sat.1 Gold war damit der erfolgreichste Nischensender. 

Bei Nitro lief es übrigens für "JAG - Im Auftrag der Ehre" zur Mittagszeit richtig gut, zwei Folgen der Serie kamen auf 5,4 und 4,8 Prozent. Punkten konnte der Männersender aber vor allem in der Primetime. "Werner - Gekotzt wird später" brachte es auf 630.000 Gesamtzuschauer, der Marktanteil beim jungen Publikum betrug 3,7 Prozent. Die Doku "Werner - Das Phänomen" erzielte danach immerhin noch 2,7 Prozent. "Werner - Das muss kesseln" hielt sich ab 22:36 Uhr bei 2,9 Prozent und mit "WERNERmania – Willkommen bei den Feldmanns" kam eine weitere Doku am späten Abend auf 4,0 Prozent. Nitro erzielte damit einen Tagesmarktanteil in Höhe von 2,6 Prozent. 

Sehr erfolgreich ist am Mittwochabend auch Tele 5 unterwegs gewesen. Mit dem Film “Das Relikt” unterhielt man 560.000 Zuschauer, 230.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei 2,8 Prozent und damit weit über dem Senderschnitt von rund einem Prozent. “The Tribe - Die vergessene Brut” steigerte sich danach sogar noch auf 3,7 Prozent. 

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV