Brennpunkt © ARD
Ob "Brennpunkt" oder "RTL Aktuell Spezial"

Großes Interesse an Infosendungen nach Anschlag in Halle

 

Die Fußball-Übertragung bei RTL holte sich den Tagessieg, ansonsten waren die meistgesehenen Sendungen am Mittwoch aber Nachrichten und Sondersendungen nach dem Anschlag in Halle. Auch die Nachrichtensender waren gefragt

von Uwe Mantel
10.10.2019 - 09:05 Uhr

Nach dem antisemitischen und fremdenfeindliche Anschlag in Halle nahmen am Mittwoch ARD, ZDF und RTL Sondersendungen ins Programm, die auf großes Interesse stießen. Nachdem sich allein im Ersten 5,4 Millionen Zuschauer in der "Tagesschau" informiert hatten, blieben 4,8 Millionen auch im Anschluss noch beim "Brennpunkt: Schüsse vor der Synagoge" dran. Nicht nur beim Gesamtpublikum war der Marktanteil mit 16,6 Prozent hoch, auch bei den 14- bis 49-Jährigen war das Interesse groß, der Marktanteil lag hier bei 13,7 Prozent.

Noch mehr junge Zuschauer ließen sich zur gleichen Zeit aber bei RTL informieren. Dort schob man um 20:15 Uhr ein zehnminütiges "RTL Aktuell-Spezial" ein, das insgesamt 3,39 Millionen Zuschauer verfolgten. Beim Gesamtpublikum entsprach das 11,8 Prozent Marktanteil, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es sogar 17,6 Prozent. In dieser Altersgruppe sahen sogar 180.000 Zuschauer mehr zu als im Anschluss bei der Vorberichterstattung zum Länderspiel.

Das Erste beließ es unterdessen nicht bei einem "Brennpunkt" zu Halle, sondern zeigte direkt im Anschluss noch einen zweiten über die Angriffe der Türkei auf die Kurden im Norden Syriens. 4,12 Millionen Zuschauer blieben hier dran. Das ZDF hatte seine Sondersendung wie üblich schon nach den "heute"-Nachrichten gezeigt. Nachdem diese 4,51 Millionen Zuschauer zählten, kam das "ZDF spezial" noch auf 4,21 Millionen Zuschauer. Das entsprach 16,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 7,1 Prozent Marktanteil erreicht.

Die Nachrichtensender n-tv und Welt berichteten beide ab 13:30 Uhr bis in den Abend hinein durchgehend live. Dabei entschieden sich mehr Zuschauer für die Sondersendungen von n-tv. In der Spitze sahen hier ab 18 Uhr bis zu 420.000 Zuschauer zu, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bis 19 Uhr durchweg über der 2-Prozent-Marke, in der Spitze bei 3,0 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging's bis auf 5,3 Prozent nach oben. Auch bei Welt wurde die höchste Zuschauerzahl um 18 Uhr erzielt, fiel mit 280.000 aber ein Stück niedriger aus. Die Marktanteile beim Gesamtpublikum stiegen in der Spitze auf 1,8 Prozeht, bei den 14- bis 49-jährigen wurden bis zu 2,7 Prozent erreicht.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 06.12.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 06.12.2019
Mehr in der Zahlenzentrale