Ein halbes Jahr ist vergangen, seit "Game of Thrones" neue Quoten-Rekorde im Pay-TV aufstellte. Seit Samstag ist die letzte Staffel des Serien-Hits nun auch im Free-TV zu sehen, doch der ganz große Hype blieb aus Reichweiten-Sicht aus. Mehr als 900.000 Zuschauer und ein Marktanteil von 5,0 Prozent in der Zielgruppe waren zur besten Sendezeit für RTLzwei zunächst nicht drin.

Immerhin zeigte der Quoten-Trend im Laufe des Abends nach oben: So erreichte die zweite Folge im Anschluss 960.000 Zuschauer, die dritte sogar 1,05 Millionen. Um 22:30 Uhr belief sich der Marktanteil dann auch auf sehr gut 8,0 Prozent, sodass sich "Game of Thrones" zu diesem Zeitpunkt deutlich über dem Senderschnitt von RTLzwei bewegte.

Gemessen daran holte "The Walking Dead" zu später Stunde zu wenig heraus: Nach Mitternacht lockte eine neue Folge der Horrorserie gerade mal noch 370.000 Zuschauer vor den Fernseher, in der Zielgruppe lag der Marktanteil bei ernüchternden 4,9 Prozent. Erst eine Stunde später sah es mit 6,4 Prozent besser aus. An die Erfolge der Vergangenheit kann "The Walking Dead" damit weiterhin nicht anknüpfen.

Größer waren die Serien-Sorgen jedoch anderswo: So kam Kabel Eins mit "Hawaii Five-0", "Lethal Weapon" und "SEAL Team" den ganzen Abend über nur auf Marktanteile zwischen 3,3 und 3,6 Prozent und auch "Law & Order: Special Victims Unit" geriet bei Vox unter die Räder. Trotz eines erfolgreichen Film-Vorlaufs erreichte eine neue Folge um 22:07 Uhr nur 690.000 Zuschauer sowie 3,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Eine weitere Folge lief danach mit 4,1 Prozent kaum besser.