Der vierte Mann © ZDF/Uwe Frauendorf
Leipzig und Wien ermitteln gemeinsam

Crossover-Film lässt "SOKO"-Quoten kräftig steigen

 

Ein Crossover von "SOKO Leipzig" und "SOKO Wien" hat dem ZDF am Freitag den Tagessieg beschert, mehr als fünfeinhalb Millionen Menschen sahen zu. Später sorgte die "heute show" auch bei den jungen Zuschauern für fantastische Quoten.

von Timo Niemeier
09.11.2019 - 09:31 Uhr

5,79 Millionen Menschen haben sich am Freitagabend das Crossover von "SOKO Leipzig" und "SOKO Wien" im ZDF angesehen, der Sender holte sich damit klar den Tagessieg. 19,8 Prozent Marktanteil waren mit dem Film "Der vierte Mann" drin. Wenn man wissen will, die hoch dieser Erfolg einzuschätzen ist, kann man sich die Quoten von "SOKO Leipzig" anschauen, das seit mindestens 2011 keine höhere Reichweite eingefahren hat. Das Crossover hat also viele neue Zuschauer vor die Bildschirme gezogen. 

Beim jungen Publikum lief es mit 7,8 Prozent zwar ebenfalls recht gut, hier musste man sich aber dem ARD-Drama "Käthe und ich: Das Findelkind" geschlagen geben, das es sogar auf 8,1 Prozent brachte. Insgesamt kam der Film im Ersten aber auf 4,54 Millionen Zuschauer und damit deutlich weniger als das "SOKO"-Crossover im ZDF. Doch auch "Käthe und ich" holte damit insgesamt sehr gute 15,6 Prozent Marktanteil. 

Im ZDF profitierte unterdessen auch die "heute show" von dem starken Vorlauf und kam auf 4,31 Millionen Zuschauer. Das ist die höchste Reichweite seit Februar dieses Jahres, beim Gesamtpublikum waren damit starke 17,6 Prozent Marktanteil drin. Und die Show mit Oliver Welke punktete auch mal wieder beim jungen Publikum und brachte das ZDF hier weit nach vorn. 1,03 Millionen Zuschauer waren nämlich zwischen 14 und 49 Jahren alt, nach 20:15 Uhr war nur RTL erfolgreicher. 13,4 Prozent Marktanteil holte die "heute show" damit. Danach rauschten die Werte in den Keller: "Aspekte" fiel beim jungen Publikum auf 3,5 und insgesamt auf 5,0 Prozent. Nur noch 930.000 Zuschauer interessierten sich für die Kultursendung. 

Und noch ein kurzer Blick auf den WDR, wo am Freitagabend erstmals "Domian Live" zu sehen war - und das durchaus mit guten Quoten. Eine halbe Million Menschen sahen sich den Talk mit Jürgen Domian ab 23:30 Uhr an, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bundesweit bei 4,0 Prozent, bei den jüngeren Zuschauern waren es immerhin noch 2,9 Prozent. Das sind gute Werte, zumal es auch im Sendegebiet zu sehr guten 9,5 Prozent reichte. Damit lag "Domian Live" auf einem Niveau mit dem "Kölner Treff", der es zuvor auf 9,8 Prozent brachte. Insgesamt sahen hier 730.000 Menschen zu. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 13.12.2019


Zuschauer 14-49 Jahre vom 13.12.2019
Mehr in der Zahlenzentrale