Queen of Drags © ProSieben
Kurz vorm Finale

"Queen of Drags" durchbricht den Abwärtstrend

 

Nachdem die ProSieben-Show "Queen of Drags" bislang von Woche zu Woche verloren hat, ging's eine Woche vor dem Finale nun erstmals wieder bergauf. Weiter ernüchternd ist hingegen das Abschneiden von "Rosins Restaurants"

von Uwe Mantel
13.12.2019 - 09:08 Uhr

Aufatmen bei ProSieben: "Queen of Drags" konnte sich mit Folge 5 eine Woche vor dem Finale wieder etwas erholen. Zwar verharrte die Gesamt-Zuschauerzahl erneut knapp unter der Millionen-Marke - 990.000 wurden diesmal im Schnitt gezählt - doch insbesondere bei den Jüngeren gab es einen deutlichen Aufschlag. Nachdem über die vergangenen Wochen der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen von anfänglich guten 11,4 Prozent auf zuletzt 8,3 Prozent gefallen war, reichte es diesmal immerhin wieder für 9,2 Prozent Marktanteil.

Die treuen Fans kommen dabei weiterhin aus der Altersgruppe der 20- bis 29-Jährigen, wo der Marktanteil bei 17,9 Prozent lag und damit gar nicht allzu weit von dem entfernt, was die Sendung auch zum Auftakt erreicht hatte. Dass die Werte bezogen auf die klassische Zielgruppe 14-49 eher mau ausfallen, liegt daran, dass schon bei den 40- bis 49-Jährigen nur noch 4,6 Prozent Marktanteil drin sind. "red" tat sich im Anschluss an "Queen of Drags" dann mit 8,1 Prozent Marktanteil noch etwas schwerer und das Sarah-Connor-Konzert sorgte ab 23:30 Uhr für nur noch 6,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Marktanteils-Trend: Queen of Drags
Queen of Drags

Bei Kabel Eins kommt unterdessen "Rosins Restaurants" in dieser Staffel weiterhin nicht in die Puschen. Mit 4,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen verharrte das Format erneut unter der 5-Prozent-Marke und damit auch unter dem Senderschnitt. 780.000 Zuschauer sahen hier insgesamt zu. Erfreulich aber, dass das "K1 Magazin" danach den Marktanteil auf 6,5 Prozent steigern konnte. Dass sich Rosin trotz einer Erstausstrahlung aber um 20:15 Uhr klar RTLzwei geschlagen geben musste, obwohl dort nur noch einmal der Pilot des Formats" Pleite unter Palmen" wiederholt wurde, ist schon bitter.  Nachdem "Pleite unter Palmen" im Sommer schon für 8,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe geholt hatte, kam nun selbst die Wiederholung nochmal auf 6,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Sehr zufrieden kann man mit dem Donnerstagabend bei Vox sein: "Eine zauberhafte Nanny - Knall auf Fall in ein neues Abenteuer" überzeugte um 20:15 Uhr mit 9,3 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe, 1,88 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu. Danach hielt "Safe House" den Marktanteil auf ähnlichem Niveau bei 9,0 Prozent. In Sat.1 konnte die Serie "FBI" den Aufschwung der Vorwoche hingegen nicht bestätigen und blieb bei 6,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hängen. "Criminal Minds" versagte danach mit einer Wiederholung wieder völlig und kam nicht über 5,6 Prozent Marktanteil hinaus, ehe "Bull" 7,3 und 6,5 Prozent erreichte.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 27.01.2020


Zuschauer 14-49 Jahre vom 27.01.2020
Mehr in der Zahlenzentrale