DMAX hat den 1. Weihnachtsfeiertag mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 3,6 Prozent in der Zielgruppe beendet und war damit der mit Abstand stärkste Nischensender. Kabel Eins erreichte davor 4,8 Prozent. Auch beim Gesamtpublikum erreichte DMAX starke 2,1 Prozent. Zu verdanken hat der Sender das dem Format "Steel Buddies", das man am Mittwoch einfach durchgängig zeigte. Damit hatte man schon in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht - und auch jetzt sahen wieder viele Menschen zu. 


So lag die Reichweite schon zur Mittagszeit bei mehr als 300.000, am Vorabend waren dann sogar rund eine halbe Million Menschen mit dabei. Die Marktanteile in der Zielgruppe bewegten sich in dieser Zeit zwischen 3,8 und 4,9 Prozent. Zum Beginn der Primetime gab es einen kleinen Rücksetzer auf 1,8 Prozent, danach ging es aber schnell wieder bergauf. So waren nach 23 Uhr beispielsweise wieder 4,4 Prozent drin. 

Andere Sender hatten mit ihren Marathon-Programmierungen weniger Erfolg. ProSieben Maxx etwa zeigte fast den ganzen Tag "Storage Wars" und holte damit vor allem zu den wichtigen Zeiten schlechte Quoten. Zur Mittagszeit und am frühen Nachmittag lag das Format noch häufig bei mehr als 2,0 Prozent Marktanteil, danach ging es aber kontinuierlich nach unten. Am Vorabend stand dann erstmals eine null vor dem Komma. In diesem Bereich lag "Storage Wars" dann auch in der Primetime, "Raw" holte am späten Abend schließlich ebenfalls nur 1,0 Prozent. 

Zufrieden sein kann man bei ZDFneo, das insgesamt am 1. Weihnachtsfeiertag auf 2,9 Prozent Tagesmarktanteil kam, bei den 14- bis 49-Jährigen waren 2,1 Prozent drin. Ab 20:15 Uhr setzte man auf einen Dreierpack von "Wilsberg", dieser steigerte sich beim Gesamtpublikum im Verlauf des Abends auf bis zu 6,1 Prozent. Bei den jungen Zuschauern waren 2,1 Prozent das höchste der Gefühle. Am Nachmittag und Vorabend holte die "Schwarzwaldklinik" erneut tolle Quoten, beim jungen Publikum standen hier teilweise 3,2 Prozent Marktanteil auf der Uhr.