Auftakt nach Maß für die Vierschanzentournee: Mehr als sechs Millionen Zuschauer haben am Sonntag das Auftakt-Springen im Ersten verfolgt und damit rund 800.000 mehr als vor einem Jahr. So sahen um 17:28 Uhr bereits 6,03 Millionen Zuschauer den ersten Durchgang des Skispringens in Oberstdorf, der Marktanteil lag bei starken 25,2 Prozent. Beim zweiten Durchgang waren sogar 6,25 Millionen Zuschauer dabei, die den Marktanteil auf 22,9 Prozent trieben.

Die Live-Übertragung erreichte damit sogar geringfügig mehr Zuschauer als die anschließende "Tagesschau". Stärker war am Sonntag nur der "Polizeiruf 110" (DWDL.de berichtete). Gleichzeitig punktete der Startschuss zur Vierschanzentournee auch beim jungen Publikum, wo die Marktanteile zwar nicht ganz so hoch ausfielen, mit 14,1 beziehungsweise 14,7 Prozent aber ebenfalls weit über den Normalwerten des Ersten lagen.

Sport war am Sonntag aber auch bei ProSieben Maxx gefragt. Dort lockte das NFL-Spiel zwischen den Miami Dolphins und den New England Patriots ab 19:00 Uhr in der Spitze mehr als eine halbe Million Zuschauer vor den Fernseher, der Marktanteil lag in der Zielgruppe bei fast vier Prozent. Das zweite Spiel des Abends befeuerte den Marktanteil des Spartensenders nach Mitternacht sogar auf starke 7,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Der Lohn war ein starker Tagesmarktanteil von 2,9 Prozent. Nur knapp dahinter landete Sport1, das dank der Darts-WM auf ebenfalls beachtliche 2,7 Prozent kam. Schon die Nachmittags-Session lockte durchschnittlich 510.000 Zuschauer vor den Fernseher. Am Abend zählte Sport1 sogar 630.000 Zuschauer. Zu diesem Zeitpunkt lag der Marktanteil in der Zielgruppe bei sehr guten 4,3 Prozent.