Mit der Darts-WM ist Sport1 in den vergangenen Wochen ziemlich gut gefahren. Jetzt nähert sich das Turnier dem Finale und die Quoten ziehen spürbar an. Schon das Viertelfinale kam auf durchschnittlich 630.000 Zuschauer, das war vor wenigen Tagen ein neuer Rekord - der wurde jetzt pulverisiert. So erreichte das Halbfinale am Montag im Schnitt 960.000 Zuschauer, schon beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil bei sehr guten 3,5 Prozent. 

Noch besser lief es für Sport1 beim jungen Publikum: Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte die Übertragung zwischen 20 und 23 Uhr im Schnitt 6,9 Prozent Marktanteil. Damit lag Sport1 unter anderem vor RTLzwei und Kabel Eins und auf Augenhöhe mit dem ZDF. Nicht so gefragt war vor der Halbfinal-Übertragung eine Zusammenfassung der bisherigen Spiele der WM, die Highlights erreichten nur 1,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Der Tagesmarktanteil (14-49) von Sport1 lag am Montag bei sehr starken 2,8 Prozent. 

Das Finale am 1. Januar verspricht Sport1 noch einmal Top-Quoten. Bislang erreichte der Sender mit der Darts-WM in diesem Jahr rund 400.000 Zuschauer, ein Jahr zuvor waren rund zehn Prozent weniger. Der Hype rund um Darts hält also weiter an. Nicht gemessen werden ja außerdem solche Zuschauer, die sich die Übertragungen bei DAZN ansehen. 

Doch nicht nur Sport1 wusste am Montag als kleiner Sender zu überzeugen, so holte etwa auch DMAX einen sehr guten Tagesmarktanteil in Höhe von 2,3 Prozent. Aus dem Programm herausgestochen sind einmal mehr die "Steel Buddies", die es zur Mittagszeit auf 7,0 Prozent brachten. Aber auch "Die Schatzsucher - Goldrausch in Alaska" holten danach bis zu 5,6 Prozent. In der Primetime waren für zwei Folgen "Fast N’ Loud" dann nur noch jeweils 1,5 Prozent drin.

Sehr zufrieden sein kann man auch bei Sixx, wo der Tagesmarktanteil bei 2,1 Prozent lag. Den Film "Eat, Pray, Love" wollten zur besten Sendezeit 230.000 Menschen sehen, in der Zielgruppe entsprach das 2,0 Prozent. "Wunder" steigerte sich danach auf 2,7 Prozent. In der Daytime ließ unter anderem "Ghost Whisperer" aufhorchen, die US-Serie erreichte bis zu 3,9 Prozent.