WERBUNG

Big Brother 2020 © Sat.1/Willi Weber
Und auch am Vorabend lief es schlecht

"Big Brother"-Liveshow fällt in einstelligen Bereich

 

Da haben nicht einmal die Inzest-Schlagzeilen geholfen: Die erste Entscheidungs-Liveshow von "Big Brother" hat im Vergleich zum Einzug etliche Zuschauer verloren, am Vorabend musste Sat.1 zudem einen neuen Tiefstwert hinnehmen.

von Timo Niemeier
18.02.2020 - 08:50 Uhr

Als großer Hoffnungsträger gestartet, kann "Big Brother" die Erwartungen von Sat.1 derzeit überhaupt nicht erfüllen. Am Montag gab es nun gleich zwei Rückschläge für die Macher der Sendung. So kam die Tageszusammenfassung nur noch auf 6,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, der bisherige Tiefstwert wurde damit um rund einen Prozentpunkt unterboten. Langsam aber sich nähert sich "Big Brother" damit dem Niveau an, auf dem zuvor schon "Genial daneben - Das Quiz" um 19 Uhr über einen langen Zeitraum lag. 850.000 Menschen sahen sich die Tageszusammenfassung am Montag an. 

Und auch die Liveshow, in der zur besten Sendezeit nominiert wurde, enttäuschte auf ganzer Linie. Nur 1,21 Millionen Menschen schalteten ein, knapp die Hälfte davon war zwischen 14 und 49 Jahren alt. Zum Vergleich: Die Einzugs-Liveshow kam vor einer Woche noch auf rund 400.000 Gesamtzuschauer mehr. Entsprechend sank auch der Marktanteil in der Zielgruppe von damals 11,0 auf jetzt nur noch 7,3 Prozent. 

Noch viel schlechter präsentierte sich im Anschluss zudem das Sat.1-Magazin "Akte", obwohl man hier "Big Brother" hier thematisch sogar aufgriff. Dennoch blieben nur noch 410.000 Menschen ab 22:20 Uhr dran. Die 180.000 Zuschauer aus der Zielgruppe sorgten dort für miese 3,4 Prozent Marktanteil. Sat.1 lag damit zu diesem Zeitpunkt noch hinter Sat.1 Gold, das nach 22 Uhr mit "Killer-Paare - Tödliches Verlangen" 200.000 junge Zuschauer und ebenfalls 3,4 Prozent Marktanteil erzielte. Eine weitere Ausgabe steigerte sich auf 240.000 Zuschauer und 6,4 Prozent. Weil auch "Verurteilt: Todesstrafe - Wettlauf gegen die Zeit" bei ganz starken 6,1 Prozent lag, war Sat.1 Gold am Montag mit 2,6 Prozent Marktanteil erfolgreichster Nischensender bei den 14- bis 49-Jährigen. Immerhin eine gute Nacht für die Sat.1-Familie. 

Der Tagessieg in der Zielgruppe ging jedenfalls an RTL: "GZSZ" erreichte 1,36 Millionen junge Zuschauer und 17,7 Prozent Marktanteil, insgesamt sahen 2,90 Millionen Menschen zu. "Wer wird Millionär?" kam danach auf insgesamt 4,01 Millionen Zuschauer, davon kamen 1,19 Millionen aus der werberelevanten Zielgruppe. Günther Jauch präsentierte damit das erfolgreichste Format bei den 14- bis 49-Jährigen nach 20:15 Uhr und konnte sich über 14,0 Prozent Marktanteil freuen. "Extra" kam später noch auf 13,4 Prozent. 

Recht solide präsentierte sich der ProSieben-Sitcomabend. "Young Sheldon" holte mit einer neuen Folge 11,5 Prozent Marktanteil, 1,39 Millionen Menschen schalteten insgesamt ein. Eine Wiederholung kam im Anschluss noch auf 9,8 Prozent. "The Big Bang Theory" hing danach mit einer Folge auch noch im einstelligen Bereich, danach ging es aber wieder auf mehr als 10 Prozent nach oben. Die Wiederholungen brachten es im Verlauf des Abends bis auf 17,5 Prozent. 

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 07.04.2020


Zuschauer 14-49 Jahre vom 07.04.2020
Mehr in der Zahlenzentrale  
Die 5 meistgesehenen Sendungen der 14- bis 49-Jährigen vom 07. April 2020

Tagesschau 1,76 Mio. 19,7 %
ARD extra: Die Corona-… 1,36 Mio. 14,4 %
Die Höhle der Löwen Fo… 1,35 Mio. 14,4 %
Gute Zeiten, Schlechte… 1,20 Mio. 14,8 %
RTL Aktuell 1,19 Mio. 21,7 %

Die kompletten Top 20 in der Zahlenzentrale:
   14-49-Jährige  ab 3 Jahre