Am Sonntag verkündete Angela Merkel wie erwartet eine erneut Verschärfung der Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Verbreitung des Coronavirus. Das sorgte für ein erneut extrem hohes Interesse an den aktuellen Sendungen, allen voran an der "Tagesschau", die auf 30 Minuten verlängert wurde. Über alle Sender hinweg - also inklusive der Dritten, 3sat und Phoenix - erreichte die "Tagesschau" um 20 Uhr 18,8 Millionen Zuschauer. Allein im Ersten waren es im Schnitt 12,24 Millionen. Höhere Zahlen gab's in den letzten Jahren allenfalls, wenn die Sendung in der Halbzeitpause oder dem Umfeld von Fußball-Liveübertragungen lief. Allein die Ausstrahlung im Ersten kam auf einen Marktanteil von 30,3 Prozent beim Gesamtpublikum, nimmt man alle Sender zusammen, waren es über 45 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden im Ersten 27,4 Prozent erzielt.

Damit ging der Tagessieg ausnahmsweise sonntags nicht an den "Tatort", der aber trotzdem hervorragend lief: 10,88 Millionen Zuschauer sahen den neueste Fall aus Köln - ein neuer Jahresbestwert für die "Tatort"-Reihe und für die Kölner Ermittler die höchste Reichweite seit Januar 2018. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum belief sich auf 27,6 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 19,7 Prozent Marktanteil erreicht. Auch beim jüngeren Publikum war der "Tatort" damit nach der "Tagesschau" die mit Abstand meistgesehene Sendung des Tages.

Im Schlepptau kam auch Anne Will wieder auf herausragend gute Reichweiten. Zwar sahen nicht über sechs Millionen Zuschauer zu wie noch in der Vorwoche, 5,75 Millionen sind aber dennoch ein herausragender Wert. 19,3 Prozent betrug der Marktanteil beim Gesamtpublikum, 11,9 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt. Auch das ZDF hatte kurzfristig ab 22:37 Uhr eine Sonderausgabe von "Maybrit Illner" ins Programm genommen, die beiden Talk-Sendungen überschnitten sich damit noch teilweise. Mit den Will-Quoten konnte Illner aber nicht mithalten: 3,07 Millionen Zuschauer sahen den ZDF-Talk, 13,3 Prozent betrug der Marktanteil beim Gesamtpublikum, 8,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Damit lagen auch die "Tagesthemen" ab kurz nach 23 Uhr noch vor Illner: 3,47 Millionen Zuschauer ließen sich dort nochmal auf den aktuellen Stand bringen.

Doch auch das ZDF-Informationsprogramm war sehr gefragt. Am Vorabend sahen 6,9 Millionen Zuschauer ab 19 Uhr "heute", das nachfolgende "ZDFspezial" erreichte sogar 7,15 Millionen Zuschauer. 21,0 Prozent betrug der Marktanteil beim Gesamtpublikum, 13,1 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt. Das "heute-journal" verfolgten ab kurz vor 22 Uhr 5,28 Millionen Zuschauer. Und auch dazwischen lief's mal ohne Corona sehr gut: "Terra X" zählte 5,13 Millionen Zuschauer, den Inga Lindström-Film in der Primetime 5,55 Millionen Zuschauer.

Sehr gefragt war am Vorabend auch "RTL aktuell", das bei RTL 5,03 Millionen Zuschauer zählte. Die Marktanteile lagen bei 16,1 Prozent beim Gesamtpublikum und 18,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch die "Sat.1 Nachrichten" liefen mit 10,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen sehr gut, 2,74 Millionen Zuschauer sahen hier insgesamt zu. Das "Bild Corona Spezial" zuvor zählte 2,37 Millionen Zuschauer insgesamt und einen Zielgruppen-Marktanteil von 9,7 Prozent. Und auch die Nachrichtensender waren am Sonntag wieder sehr gefragt: ntv erreichte einen Tagesmarktanteil von 2,3 Prozent beim Gesamtpublikum und 3,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Welt lag mit 2,2 und 2,9 Prozent jeweils nur hauchdünn dahinter.