Sat.1 erzielte am Donnerstag einen recht guten Tagesmarktanteil von 8,0 Prozent - und die Gründe dafür sind vor allem im Tagesprogramm zu suchen. Das "Frühstücksfernsehen" sorgte mit 14,1 Prozent für die reguläre Sendezeit zwischen 5:30 Uhr und 10 Uhr wieder für einen sehr guten Start in den Tag, die Corona-Zusatz-Stunde zwischen 10 und 11 Uhr wusste mit 12,6 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe ebenfalls zu überzeugen. 610.000 Zuschauer ließen sich hier noch auf den neuesten Stand bringen.

Im Schlepptau steigerte sich dann auch die "Dr. Wimmer Show" auf ihre bislang besten Werte und kratzte erstmals sogar an der Zweistelligkeit: 9,7 Prozent betrug der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen diesmal, der bisherige Bestwert wurde damit um fast einen Prozentpunkt übertroffen. Mit insgesamt 390.000 Zuschauern fiel die Reichweite für den Medizin-Talk gleichwohl ein ganzes Stück niedriger aus als fürs "Frühstücksfernsehen" direkt zuvor.

Marktanteils-Trend: Die Dr. Wimmer Show
Die Dr. Wimmer Show

Während der Nachmittag in weiten Teilen ebenfalls gut lief - Highlight war hier "Auf Streife - Die Spezialisten" mit 11,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, blieb der Vorabend die große Schwachstelle. "Luke, allein zuhause" markierte mit nur noch 270.000 Zuschauern das nächste Tief und unterbot den bisherigen Negativ-Rekord nochmal massiv um 100.000 Zuschauer. Die Marktanteile lagen mit 1,2 Prozent beim Gesamtpublikum und 2,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf indiskutablem Niveau. Kein Wunder also, dass man die kurzfristig ins Programm gehievte Corona-Show zum Ende dieser Woche wieder beendet. "Big Brother" blieb im Anschluss mit 5,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe ebenfalls blass. Über 8,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe für die "Sat.1 Nachrichten" kann man sich angesichts dessen freuen.

In der Primetime meldete sich dann "Criminal Minds" aus der Pause zurück - mit 7,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen für die Erstausstrahlung um 20:15 Uhr blieb die einst so erfolgreiche Serie aber blass. 1,66 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. Nachdem eine alte Folge direkt im Anschluss sogar noch etwas schlechter lief, zahlte sich dann aber aus, dass man im weiteren Verlauf des Abends einfach immer weiter "Criminal Minds" zeigte. Der Marktanteil stieg dann sukzessive an, ab 1 Uhr nachts war er zweistellig.