Mit einem Tagesmarktanteil von 8,1 Prozent schob sich Kabel Eins am Karfreitag bis auf den vierten Platz nach vorn, gerade mal 0,7 Prozentpunkte hinter RTL. Den bislang erfolgreichsten Tag des Jahres hat der Sender dabei Bud Spencer und Terence Hill zu verdanken. Nachdem die beiden Kabel Eins schon am Mittwoch eine hervorragende Primetime beschert hatten, sorgten sie am Feiertag nun den ganzen Tag über für hervorragende Quoten. Zwischen 6:14 Uhr früh und 17:53 Uhr am Vorabend lagen die Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen durchgehend im zweistelligen Bereich. Highlight waren "Die Miami-Cops" mit 12,2 Prozent Marktanteil am Vormittag.

Am Vorabend musste sich "Die rechte und die linke Hand des Teufels" dann zwar zunächst mit 6,3 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe zufrieden geben, "Eine Faust geht nach Westen" erreichte in der Primetime 5,3 Prozent, doch ab 22 Uhr ging's dank "Vier Fäuste für ein Halleluja" dann nochmal auf starke 8,2 Prozent Marktanteil nach oben. Rund eineinhalb Millionen Zuschauer interessierten sich für die Bud-Spencer-Filme im Abendprogramm.

Auf eine Marathon-Programmierung setzte auch RTLzwei, dort waren "Die Reimanns" tagsüber im Dauereinsatz. Abgesehen von einer Delle am Vormittag, lagen die Marktanteile die meiste Zeit über auf ordentlichem Niveau. Zwischen 11 und 18 Uhr pendelten sie zwischen 4,8 und 6,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. In der Primetime ging "Ben Hur" zwar mit nur 3,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen unter, dafür wusste sowohl die Wiederholung von "Corona-Zeit- Wie RTLzwei-Stars jetzt leben" mit 6,0 Prozent am Vorabend, wie auch "The Last Stand" mit 6,7 Prozent am späteren Abend zu überzeugen. Vox schlug sich mit dem Film "Alles steht Kopf" um 20:15 Uhr mit 7,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen gut, "Hacksaw Ridge" fiel im Anschluss allerdings auf 5,9 Prozent zurück.

Zufrieden sein kann man mit seiner Dieter-Bohlen-Programmierung bei RTLplus. Um 15:30 Uhr interessierten sich schon 220.000 Zuschauer für "Die Erfolgsgeschichte Modern Talking", die Marktanteile lagen mit 1,6 Prozent beim Gesamtpublikum und 1,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen klar über den Sender-Normalwerten. "Dieter - Der Film" kam danach auf insgesamt 280.000 Zuschauer und ließ den Marktanteil auf 2,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen steigen. "Sweet Dreams - Die Musik der 80er" erreichte am Vorabend 1,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. In der Primetime wurden alle drei Sendungen dann nochmal wiederholt. "Dieter - Der Film" kam hier ab 21:55 Uhr nochmal auf 350.000 Zuschauer und 1,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Und "Sweet Dreams" drehte danach mit einem Marktanteil von 3,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen auf.

Bei Servus TV feierte unterdessen die Serie "Der Name der Rose" ihre Free-TV-Premiere um 20:15 Uhr vor 240.000 Zuschauern. Mit 0,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 0,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurde der Senderschnitt (zuletzt 0,4 / 0,3 Prozent) klar übertroffen. Allerdings waren bei der zweiten Folge im Anschluss schon 50.000 Zuschauer weniger dabei. Die Marktanteile sanken auf 0,5 Prozent beim Gesamtpublikum und 0,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.