Auch wenn der "Tanz in den Mai" angesichts der Corona-Krise nicht möglich war: Ein bisschen vor Freude tänzeln dürfte man in Unterföhring mit Blick auf die Marktanteils-Bilanz im April  - allen wirtschaftlichen Unwägbarkeiten zum Trotz - gerade schon. Denn die drei großen Sender der Gruppe sind zugleich auch die drei großen Gewinner im Vergleich zum Vormonat. Zusammen genommen steigerten sie ihren Marktanteil im Vergleich zum März als es auch Corona-bedingt einen ganzen Prozentpunkt nach unten gegangen war, nun um stolze 1,4 Prozentpunkte.

Sat.1, ProSieben und Kabel Eins deutlich im Plus

Sat.1 etwa legte bei den 14- bis 49-Jährigen einen halben Prozentpunkt zu und hat mit 8,1 Prozent Marktanteil den besten Monat seit Oktober vergangenen Jahres hinter sich. Damit lag Sat.1 zwar immer noch unter dem April-Wert des Vorjahres, aber nachdem zwischenzeitlich sogar schon die 7-Prozent-Marke wackelte, darf das Team um Senderchef Kaspar Pflüger nun erstmal aufatmen. Getrieben war das natürlich vor allem durch den durchschlagenden Erfolg "Promis unter Palmen" - auch wenn man sich zuletzt durch die Mobbing-Folge und Bastian Yotta nun noch einige Kritik dafür eingefangen hat. Positiv auch, dass Luke Mockridge am Freitagabend für gute Quoten sorgen konnte, ein durchschlagender Erfolg war zudem "Fack ju Göhte 3". Dafür ist der Sonntag nun plötzlich zum Sorgenkind mutiert: Nicht nur "The Voice Kids" legte eine enttäuschende Performance hin, auch am Vorabend konnte man mit "Mit Nagel und Köpfchen" nicht an die sonst so gute Performance auf diesem Sendeplatz anknüpfen.

Während der Mittwoch- und mit Abstrichen der Freitagabend zuletzt Aushängeschilder von Sat.1 waren, waren der Dienstag und Donnerstag fest in der Hand von ProSieben: Der Dauerbrenner "Germany's Next Topmodel" und natürlich vor allem "The Masked Singer" sorgten dort wieder für Ausnahmequoten. Zwar mussten die maskierten Sänger Corona-bedingt kurz pausieren, doch der Erfolg war nach dieser kurzen Zwangspause so groß wie zuvor, das Finale sahen sogar eine Million Zuschauer mehr als noch im Sommer letzten Jahres. Zwar konnte ProSieben die 10-Prozent-Marke auch damit nicht zurückerobern, doch der Monatsmarktanteil legte trotzdem um 0,4 Prozentpunkte auf nun 9,7 Prozent zu. Für ProSieben war es damit der erfolgreichste Monat seit Juli vergangenen Jahres, auch damals übrigens befeuert von "The Masked Singer". Betrachtet man nur die Primetime zwischen 20:15 Uhr und 23 Uhr, dann zog ProSieben in der Zielgruppe sogar an RTL vorbei und war mit einem Marktanteil von 12,1 Prozent in dieser Zeitschiene zum ersten Mal seit sieben Jahren sogar Marktführer.

Und dann wäre da noch Kabel Eins, das seinen Zielgruppen-Marktanteil ebenfalls sehr deutlich um 0,5 Prozentpunkte steigern konnte. In diesem Fall war es sogar der beste Monatswert seit Juni 2019. Bemerkenswert ist aber, dass es hier eben gerade nicht ein großes Leuchtturm-Format war, das den Senderschnitt nach oben zogen, im Gegenteil: Kabel Eins betreibt sein Programm gerade sogar auf Sparflamme, Eigenproduktionen wurden Corona-bedingt pausiert.  Schaut man sich die Liste der meistgesehenen Kabel-Eins-Sendungen des Monats an, dann findet man unter den Top 10 ausschließlich Filme. Und zwar keine heiße Neuware, stattdessen sind die zehn Filme im Schnitt über 26 Jahre alt, der jüngste aus dem Jahr 2008, der älteste von 1970. Effizienter hat wohl sonst kein großer Sender seine Erfolge eingefahren.

RTL mit schwächstem Monat seit 2018, Vox leicht im Minus, RTLzwei leicht erholt

Wenn die großen Gewinner aus Unterföhring kommen, dann muss man nach dem großen Verlierer augenscheinlich in Köln suchen. RTL sah sich an ungewöhnlich vielen Abenden so starker Konkurrenz ausgesetzt, dass es letztlich nur für einen Monatsmarktanteil von 10,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen reichte. Das bedeutete zwar trotzdem für die ungefährdete Marktführung, doch so schlecht stand RTL zuletzt im Dezember 2018 da. Daran konnten auch die großen Erfolge der Shows "Let's Dance", "Denn sie wissen nicht, was passiert" und "DSDS" am Wochenende sowie die guten Quoten von "Wer wird Millionär" nichts ändern. Völlig enttäuschend lief's hingegen für Mario Barth, donnerstags ist mit Serien-Wiederholungen nichts zu holen, auch "The Masked Singer" hatte man nichts entgegenzusetzen. Und obendrein kommt noch die Schwäche des Nachmittagsprogramms, wo die Neuaufstellung keinen Aufschwung gebracht hat.

Für Vox fielen die Verluste deutlich geringer aus als für RTL, trotzdem rutschte der Marktanteil in der Zielgruppe wieder unter die 7-Prozent-Marke auf nun 6,9 Prozent. Die Konkurrenz durch die maskierten Sänger haben "Die Höhle der Löwen" einen guten Teil ihres Erfolgs gekostet - wie man an den steigenden Quoten sehen konnte, als "Masked Singer" als Konkurrenzprogramm Corona-bedingt kurzfristig ausfiel. Von "Kitchen Impossible" gingen unterdessen die frischen Folgen schon aus. "First Dates Hotel" legte zwar einen guten Start hin, bewegt sich aber noch nicht auf einem solchen Niveau, den ganzen Sender mit nach oben ziehen zu können. Letztlich war es damit nur ein solider Monat, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

RTLzwei war im März von einem besonders schweren Rückgang betroffen gewesen und konnte sich auf niedrigem Niveau nun langsam wieder berappeln - was zuletzt auch an einer Erholung der Soap-Formate am Vorabend lag. Der Marktanteil in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen zog immerhin um 0,3 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent an - was trotzdem noch 0,6 Prozentpunkte weniger als noch im Vorjahr waren. Auch RTLzwei bekam die überaus starke Konkurrenz von ProSiebenSat.1 zu spüren, was beispielsweise auch dazu führte, dass die Sozial-Dokus nicht so strahlen konnten, wie man das sonst gewohnt war. Doch das tiefste Tal dürfte man immerhin vorerst durchschritten haben. Beim Gesamtpublikum sortierte sich RTLzwei übrigens wieder hinter ZDFneo ein (2,8 zu 2,7 Prozent Monatsmarktanteil).

Das Erste und ZDF: Nach sehr starkem März ging's leicht abwärts

Das Erste und das ZDF waren im März die großen Profiteure des stark erhöhten Informationsbedürfnisses im Zuge der Corona-Krise. Und auch im April blieben die Quoten der Nachrichtensendungen auf einem weit überdurchschnittlichen Niveau. Doch über den gesamten Sender gesehen ging's hier wie da - auf wie gesagt noch immer hohem Niveau - ein Stück weit Richtung Normalität.  Das ZDF verlor einen halben Prozentpunkt, führt das Feld beim Gesamtpublikum mit einem Marktanteil von 13,6 Prozent aber noch imemr mit riesigem Vorsprung an. Das Erste lag mit 11,4 Prozent auf Rang 2 dahinter und büßte im Vergleich zum März ebenfalls einen halben Prozentpunkt ein.

Trotzdem kann man sich insbesondere in Mainz über deutlich stärkere Quoten als noch im April 2019 freuen. Beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil 0,8 Prozentpunkte höher als noch ein Jahr zuvor, bei den 14- bis 49-Jährigen sogar 0,9 Prozentpunkte. Allerdings gibt das ZDF hier mit einem Sender-Marktanteil von 6,1 Prozent trotzdem ein eher ernüchterndes Bild ab. Das Erste lag beim jüngeren Publikum mit 7,0 Prozent Marktanteil deutlich vor dem öffentlich-rechtlichen Konkurrenten.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3
+/-
Vormonat
+/-
Apr 19
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Apr 19
Das Erste
11,4 -0,5
+0,2
7,0
-0,5
+0,3
ZDF
13,6 -0,5
+0,8
6,1
-0,4
+0,9
RTL
8,0
-0,5
-0,4
10,9
-0,9
-0,6
Sat.1
5,8
+0,2
-0,4
8,1
+0,5
-0,1
ProSieben
4,5
+0,4
+0,2
9,7
+0,4
+0,1
Vox
4,7
-0,2
-0,2
6,9
-0,1
-0,1
RTLzwei
2,7 +0,1
-0,5
4,8
+0,3
-0,6
Kabel Eins
3,8
+0,4
±0
5,3
+0,5
-0,3

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL-Recherche

Die meistgesehenen Sendungen des Monats

  Gesamtpublikum Zielgruppe 14-49
Das Erste Tagesschau (5.4.)
Tagesschau (5.4.)
ZDF Wilsberg - Vaterfreuden
heute-show
RTL Let's dance
Let's dance
Sat.1 Fack ju Göhte 3
Fack ju Göhte 3
ProSieben The Masked Singer
The Masked Singer
Vox Die Höhle der Löwen Die Höhle der Löwen
RTLzwei
Das Leben des Brian Das Leben des Brian
Kabel Eins
Die rechte und die linke Hand des Teufels Die rechte und die linke Hand des Teufels

Wie sich die kleineren Sender im April geschlagen haben, lesen Sie am Montag in Teil 2 unserer Monatsmarktanteilsanalyse.