Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Live-Show schlägt Aufzeichnung: "Schlag den Star" hat ProSieben am Samstagabend etwas mehr jüngere Zuschauer beschert als "5 gegen Jauch" bei RTL. Exakt eine Million Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen sich das Duell zwischen Sylvie Meis und Lilly Becker an. Diese vergleichsweise niedrige Reichweite liegt zum Teil wohl auch an der Länge der Show, denn erst um 1 Uhr in der Nacht war Schluss. Das ließ gleichzeitig den Marktanteil steigen, 15,2 Prozent Marktanteil wurden gemessen. Bei der letzten Ausgabe Anfang Mai sahen etwas mehr Zuschauer zu, dafür war der Marktanteil niedriger. 

"5 gegen Jauch" unterhielt zur gleichen Zeit 970.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, das hatte 13,1 Prozent Marktanteil zur Folge. Das war der bislang niedrigste Wert der jüngsten Staffel. Insgesamt konnte RTL das Duell mit ProSieben aber für sich entscheiden: Die von Oliver Pocher moderierte Show erreichte im Schnitt 2,73 Millionen Zuschauer, damit lag sie auf dem Niveau der Vorwoche. "Schlag den Star" erreichte 1,60 Millionen Zuschauer. 

RTL zeigte im Anschluss an "5 gegen Jauch" eine Ausgabe der Datingshow "Are You the One?", konnte damit aber nicht überzeugen, nur 9,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe wurden gemessen. ProSieben wiederholte eine alte "Schlag den Star"-Ausgabe und kam damit tief in der Nacht noch auf 12,0 Prozent. Insgesamt behielt RTL am Samstag dennoch die Oberhand und erreichte einen Tagesmarktanteil in Höhe von 10,5 Prozent, damit kann man allerdings nicht wirklich zufrieden sein. ProSieben landete mit 10,1 Prozent knapp dahinter. 


Einen Tag zum Vergessen erlebte dagegen Sat.1, das sich mit 6,1 Prozent Tagesmarktanteil begnügen musste und damit sogar hinter Vox (6,7 Prozent) fiel. In der Primetime sah es für den Film "Boss Baby" sogar noch ganz gut aus, 1,17 Millionen Menschen schalteten insgesamt ein, in der Zielgruppe entsprach das 8,6 Prozent. Vor allem in der Daytime hatte Sat.1 aber Probleme. "Auf Streife - Die Spezialisten" erzielten am Nachmittag teilweise nur 5,1 Prozent und "K11 - Die neuen Fälle" kam am Vorabend nicht über 3,8 Prozent hinaus. Und dann fiel das chronisch schwache Drittsendelizenz-Magazin "Grenzenlos" mit 1,6 Prozent noch auf einen Negativ-Rekord. 

Für Vox lief es wie erwähnt besser, es hätte aber wohl auch noch ein wenig mehr drin sein könnten, hätte man sich abends nicht selbst ein Bein gestellt. Der Film "Self/less - Der Fremde in mir" unterhielt zunächst 1,35 Millionen Zuschauer, das führte zu guten 7,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Als keine gute Idee erwies es sich dann aber, den Film danach noch einmal zu wiederholen. Verständlicherweise schalteten etliche Zuschauer ab, der Marktanteil fiel auf 2,6 Prozent. Dank "Medical Detectives" war man in der Nacht dann aber teilweise zweistellig unterwegs und am Vorabend punkteten sowohl "hundkatzemaus" (9,6 Prozent) als auch "Tierbabys" (8,7 Prozent). 

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV