Paradise Hotel © TVNow
Wärst du doch im Online-Stream geblieben...

RTL: Fehlstart für zweite Staffel von "Paradise Hotel"

 

Während die RTL-Serie "Nachtschwestern" um 20:15 Uhr immerhin die Zweistelligkeit zurückeroberte und einen glanzlosen Primetime-Sieg einfuhr, legte die eigentlich mal TV Now vorbehaltene Datingshow "Paradise Hotel" später einen Fehlstart hin

von Uwe Mantel
01.07.2020 - 08:45 Uhr

In Zeiten der Nachschub-Probleme aufgrund der Corona-Krise verwässert man bei der Mediengruppe RTL aktuell die Strategie, den eigenen Streamingdienst TVNow mit exklusiven Produktionen zu stärken und zeigt diese nun doch komplett zusätzlich auch im frei empfangbaren Fernsehen - wo sie dann allerdings auch nicht gut funktionieren. Eine Lose-Lose-Situation, die man schon bei "Are you the One?" beobachten konnte und die sich nun bei "Paradise Hotel" zu wiederholen scheint. Diesmal aber immerhin nicht zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr, sondern nur am späteren Abend.

Dort verpatzte die zweite Staffel jedenfalls ihren Einstand komplett: Der Marktanteil in der Zielgruppe lag ab 23 Uhr bei nur 5,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, viel zu wenig für RTL-Verhältnisse. 730.000 Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. Nun war das Umfeld zugegeben auch nicht gerade perfekt, eine alte Folge von "Take me out" hatte zuvor aber immerhin noch 8,8 Prozent Marktanteil erzielt und hätte vom Genre her eigentlich auch recht gut passen müssen. Die erste Staffel von "Paradise Hotel" hatte im letzten Jahr übrigens noch ihren RTL-Einstand mit fast 17 Prozent Marktanteil gefeiert - damals allerdings auch im Schlepptau des "Sommerhaus der Stars". Damals hatte RTL nur die erste Folge bei RTL gezeigt, danach liefen die übrigen Folgen exklusiv bei TV Now, diesmal will RTL alle Folgen ausstrahlen und gewährt den zahlenden Streaming-Kunden lediglich noch zwei Wochen Vorsprung.

Eine etwas bessere Nachricht gibt's für RTL immerhin vom 20:15-Uhr-Sendeplatz: Die "Nachtschwestern" eroberten dort eine Woche vorm Staffelfinale immerhin die Zweistelligkeit zurück und erreichten nun 10,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, ein Prozentpunkt mehr als in der vergangenen Woche und der höchste vorläufig gewichtete Wert der ganzen Staffel (durch zeitversetzte Nutzung geht's im Nachhinein in der Regel noch ein bisschen nach oben). 1,85 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu. Von zufriedenstellenden Werten bleibt die Serie auch damit zwar weiterhin entfernt, es reichte aber für den - ziemlich glanzlosen - Primetime-Sieg in der Zielgruppe. Trotzdem hatten neben "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" auch die "Tagesschau", "RTL aktuell" und das "heute-journal" mehr Zuschauer aus der klassischen Zielgruppe.

ProSieben präsentierte sich mit einer Wiederholung der Rankingshow "Big Countdown" erwartungsgemäß mau mit 8,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, Sat.1 kam mit alten Folgen von "Navy CIS" auf wengier als 7 Prozent in der klassischen Zielgruppe - und landete damit schon den zweiten Tag in Folge wieder hinter Kabel Eins, wo der Film "Super 8" 7,1 Prozent Marktanteil erzielte. Sehr zufrieden sein kann man auch bei RTLzwei, wo man mit alten Folgen seiner Sozialdokus "Armes Deutschland" und "Hartz und Herzlich" sehr gute Marktanteile zunächst 7,4 und dann 8,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielen konnte.

Teilen

Kommentarbereich anzeigen
Alle Zuschauer ab 3 Jahren vom 07.07.2020


Zuschauer 14-49 Jahre vom 07.07.2020
Mehr in der Zahlenzentrale  
Die 5 meistgesehenen Sendungen der 14- bis 49-Jährigen vom 07. Juli 2020

Gute Zeiten, Schlechte… 1,18 Mio. 17,4 %
Tagesschau 0,96 Mio. 13,5 %
RTL Aktuell 0,89 Mio. 18,1 %
Alles was zählt Folge … 0,84 Mio. 15,1 %
Nachtschwestern Folge … 0,74 Mio. 9,9 %

Die kompletten Top 20 in der Zahlenzentrale:
   14-49-Jährige  ab 3 Jahre