Nach dem plötzlichen Tod von Andreas Schubert gedachte DMAX am Donnerstagabend um 20:15 Uhr seinem langjährigen "Asphalt-Cowboy" mit einem Special - und traf damit offenbar den Nerv vieler Fans. Die Quoten des Männersenders schossen jedenfalls regelrecht in die Höhe: 680.000 Zuschauer nahmen mit der Folge "Für Schubi" Abschied, sodass DMAX noch vor Kabel Eins lag.

Gleichzeitig war das Interesse in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen besonders groß: Auf starke 5,3 Prozent Marktanteil brachte es das Special der "Asphalt-Cowboys" und damit auf weit mehr als das Doppelte des Senderschnitts. Gefragt war im weiteren Verlauf des Abends aber auch noch die Dokureihe "King of Trucks", die es auf 540.000 Zuschauer sowie 4,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe brachte. "Warship - Einsatz für die Royal Navy" kam danach jedoch nicht über 1,9 Prozent hinaus, "Expedition Unknown" schaffte nach 23 Uhr sogar nur 1,1 Prozent.

Beachtliche Reichweiten gab es am Donnerstag aber auch für RTLplus, das über Stunden hinweg auf Wiederholungen von "Vermisst" setzte und damit bis zu 580.000 Zuschauer vor den Fernseher lockte. Der Gesamt-Marktanteil lag um um kurz nach 23 Uhr bei sehr guten 3,7 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen tat sich "Vermisst" mit Werten zwischen 0,6 und 1,3 Prozent jedoch ein ganzes Stück schwerer.

Tele 5 punktete derweil mit den beiden Spielfilmen "Der Ritter der Apokalpyse" und "The Mechanik", die von jeweils 370.000 Zuschauern gesehen wurden und Marktanteile von 1,8 und 2,4 Prozent in der Zielgruppe einfuhren. Nach 22 Uhr drehte auch der ARD-Spartsender One auf, der dank zwei Folgen von "Mord mit Aussicht" bis zu 430.000 Zuschauer erreichte und auch beim jungen Publikum mit Marktanteilen von 2,0 und 2,5 Prozent ungewöhnlich erfolgreich war.