"Promi Big Brother" legte in Sat.1 auch in diesem Jahr wieder einen sehr guten Start hin. Mit einem Marktanteil von 17,7 Prozent sicherte die gut vierstündige Show zum Auftakt der achten Staffel Sat.1 am Freitagabend die klare Marktführung - und auch in Sachen Tagesmarktanteil lag Sat.1 mit 11,3 Prozent deutlich vor RTL, das sich mit 9,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und Rang 2 begnügen musste.

Doch während der Zielgruppen-Marktanteil nur minimal unter den Werten aus den letzten beiden Jahren lag, fiel die absolute Zuschauerzahl doch merklich geringer aus. So verfolgten 1,88 Millionen Zuschauer den Auftakt, das waren über 400.000 weniger als noch im vergangenen Jahr. Hier dürfte das Wetter seinen Tribut gefordert haben: Angesichts der bis in die Nacht hinein hochsommerlichen Temperaturen haben viele wohl Aktivitäten unter freiem Himmel der Couch und dem Fernseher vorgezogen. Beim Gesamtpublikum entsprach diese Reichweite übrigens einem Marktanteil von 10,1 Prozent.

Freuen darf man sich über die "Promi Big Brother"-Quote aber nicht nur bei Sat.1, sondern auch bei Sixx, wo im Anschluss wieder "Promi Big Brother - Die Late Night Show" gezeigt wurde. Die erreichte ab 0:19 Uhr noch 5,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Zum Vergleich: Der Sixx-Senderschnitt lag zuletzt bei 1,5 Prozent. Im Schnitt 230.000 Zuschauer sahen sich die Sendung mit Melissa Khalaj und Jochen Bendel an. In Sat.1 brach der Marktanteil nach "Promi Big Brother" dafür direkt wieder ein: Eine "Knallerfrauen"-Wiederholung kam nicht über 7,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus.

Ein Problem namens "Genial daneben - Das Quiz" gab's zudem auch am Vorabend: Die Sendung lief am Freitag mit nur 3,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen einmal mehr sehr schlecht. Dabei hatte es zuvor recht gut ausgesehen: "Auf Streife - Die Spezialisten" holte ab 18 Uhr immerhin 8,3 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe, "Die Familienhelfer" und "Die Ruhrpottwache" hatten ab 17 Uhr sogar zweistellige Werte eingefahren.

Stärkster Sat.1-Verfolger in der Primetime war unterdessen RTL, wo "Die 100 schrägsten Freizeit-Erlebnisse" zumindest solide 11,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen erzielten. Auch bei ProSieben kann man mit 10,1 Prozent Marktanteil für "Star Wars: Angriff der Klonkrieger" gut leben. RTLzwei ist mit seinen Freitags-Filmen hingegen sonst eher besseres gewohnt als die nun erreichten, soliden 5,0 Prozent für "Source Code", zumal danach "Aeon Flux" mit nur 3,5 Prozent in der Zielgruppe völlig floppte. Richtig große Probleme hatte Kabel Eins mit seinem "Navy CIS"-Abend: Los ging's mit katastrophalen 2,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, auch "Navy CIS: New Orleans" war mit 3,2 Prozent ein Flop.