"Alarm für Cobra 11" kann auch mit der vierten Folge der neuen Staffel das deutlich gestiegene Marktanteils-Niveau halten und sicherte RTL mit 1,13 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern und einem Marktanteil von 15,1 Prozent den klaren Tagessieg in der klassischen Zielgruppe. Insgesamt hatten 2,12 Millionen Zuschauer die neueste Folge eingeschaltet. Die Quoten bleiben seit dem Neustart Mitte August damit weiterhin sehr stabil, die Länderspiel-Pause in der vergangenen Woche hat nicht geschadet. Zum Vergleich: In den letzten Jahren hatte "Alarm für Cobra 11" nur noch zwischen 12 und 13 Prozent Marktanteil erzielen können. Allerdings liegen die gestiegenen Quoten nicht zuletzt am schwächeren Gegenprogramm: Die Gesamt-Reichweiten unterscheiden sich nicht wesentlich von denen der vergangenen Jahre.

Nach der Erstausstrahlung ging's für RTL dann allerdings rasch bergab, zwei Wiederholungen von "Cobra 11" blieben dann schon bei Marktanteilen von 11,0 und 11,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen hängen. "Pocher - Gefährlich ehrlich" blieb am späten Abend dann sogar einstellig und kam nicht über 9,5 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe hinaus. 630.000 Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet.

Im Serien-Duell mit Sat.1 behielt RTL am Donnerstag unterdessen aber problemlos durchgehend die Oberhand. Die neue US-Serie "Prodigal Son" legte dort aber zumindest einen soliden Einstand hin: 1,47 Millionen Zuschauer gaben der Serie um 20:15 Uhr eine Chance, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei 5,2 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden überm Senderschnitt liegende 8,7 Prozent Marktanteil erzielt. Kein gutes Omen ist allerdings, dass die zweite direkt im Anschluss ausgestrahlte Folge schon 100.000 Zuschauer weniger hatte. Der Marktanteil in der Zielgruppe ging auf 8,3 Prozent zurück. Mit Wiederholungen von "Criminal Minds" ist unterdessen auch am späteren Abend gar kein Staat mehr zu machen, um 22:15 Uhr sackte der Marktanteil auf nur 5,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ab.

Stärkster RTL-Verfolger in der Primetime war unterdessen Vox, wo der Filmklassiker "Pretty Woman" für starke 10,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen sorgte. 2,15 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet. Damit platzierte sich Vox auch noch vor ProSieben, das mit "Big Countdown" 9,6 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe einfahren konnte. 1,18 Millionen Zuschauer schalteten die Rankingshow insgesamt ein.

Beim Gesamtpublikum ging der Primetime-Sieg unterdessen ans ZDF, wo eine "Bergretter"-Wiederholung 4,22 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher versammelte. Im Ersten kam der "Brennpunkt: Chaos auf Lesbos - Europa schaut zu" um 20:15 Uhr auf 4,04 Millionen Zuschauer, ehe noch 3,75 Millionen Zuschauer eine Wiederholung des Krimis "Kommissar Dupin - Bretonische Flut" ansahen. Ein schöner Erfolg beim jüngeren Publikum gelang später mit "Extra 3", das in der Altersgruppe 14-49 mit 9,8 Prozent Marktanteil weit überdurchschnittliche Quoten einfuhr. Insgesamt hatten 1,51 Millionen Zuschauer eingeschaltet.