Tagsüber hatte ProSieben am Sonntag viele Probleme, nach 20:15 Uhr war davon aber nichts mehr zu sehen. Zur besten Sendezeit versammelte man 1,24 Millionen junge Zuschauer vor den TV-Geräten, der Film "Rampage - Big Meets Bigger" kam so auf 13,5 Prozent Marktanteil. Insgesamt schalteten 2,47 Millionen Menschen ein. Und danach übertrug der Sender erstmals ein Regular-Season-Spiel der NFL am Sonntagabend live - und auch damit kann man sehr zufrieden sein. 

Das erste Quarter im Spiel zwischen den New Orleans Saints gegen die Tampa Bay Buccaneers lag ab 22:25 Uhr mit 10,2 Prozent knapp im zweistelligen Bereich, das zweite Quarter steigerte sich danach aber auf deutlich bessere 13,6 Prozent. 850.000 Zuschauer waren zu diesem Zeitpunkt mit dabei. Nach Mitternacht waren für die beiden letzten Quarter schließlich noch 12,2 und 12,8 Prozent drin. Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag sorgte der 34:20-Sieg des Titelverteidigers Kansas City Chiefs gegen die Houston Texans mit 22,4 Prozent Marktanteil im Schnitt für tolle Werte. 

Und auch ProSieben Maxx fuhr am Sonntag glänzende Quoten mit der NFL ein:  Den 21:11-Sieg der New England Patriots gegen die Miami Dolphins sahen dort ab 19 Uhr im Schnitt mehr als eine halbe Million Menschen. Alle Quarter lagen weit über dem Senderschnitt, in der Spitze standen für den Sender 6,7 Prozent Marktanteil auf dem Konto. Schon "#ranNFLsüchtig" kam vor dem Spielbeginn auf tolle 3,7 Prozent. ProSieben Maxx erzielte damit einen Tagesmarktanteil in Höhe von 2,8 Prozent und war so erfolgreichster Nischensender am Sonntag.

Große Probleme am Sonntagabend hatte unterdessen RTL. "Maleficent - Die dunkle Fee" wollten nur 1,48 Millionen Gesamtzuschauer sehen - eine Million weniger als den Film bei ProSieben. Die Kölner holten so nur 8,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Damit lag man sogar noch hinter Sat.1 und der Wiederholung von "Fack ju Göhte 2", der es beim jungen Publikum auf 9,1 Prozent brachte. 1,33 Millionen Menschen sahen insgesamt zu. 

Den Tagessieg bei Jung und Alt fuhr einmal mehr der "Tatort" ein. 1,96 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sorgten in dieser Altersklasse für starke 20,9 Prozent. Da hatte dann auch ProSieben keine Chance. Insgesamt spielte der Krimi ohnehin in einer eigenen Liga: 7,59 Millionen Zuschauer bescherten dem Ersten 24,3 Prozent Marktanteil. Die Wiederholung einer "Frühling"-Folge brachte es im ZDF zur gleichen Zeit auf 3,94 Millionen Zuschauer und 12,6 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen hatte Simone Thomalla angesichts von 4,4 Prozent überhaupt nichts zu melden.