Während die meisten Sender bei der Präsentation ihrer Programmhighlights inzwischen meist eigene Produktionen in den Mittelpunkt stellen, setzte Sixx explizit auf eine große Auswahl an Lizenz-Serien. Genau mit diesen läuft es donnerstags derzeit allerdings alles andere als gut. Zum Start in den Abend kam "Charmed" bereits nicht über magere 0,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus und erreichte insgesamt nur gut 100.000 Zuschauer.

"Pretty Little Liars: Perfectionists" schaffte es im Anschluss dann sogar, diese ohnehin schon schwachen Werte noch zu halbieren: Nur 50.000 Zuschauer wurden insgesamt gezählt, der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei kaum noch messbaren 0,2 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 0,3 Prozent kaum besser aus. Und auch "Shadowhunters" war später am Abend kein Erfolg: Die beiden Folgen erreichten immerhin stabile 50.000 Zuschauer, der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag um 22:04 Uhr trotzdem nur bei 0,5 Prozent und auch eine Stunde später blieb die Serie mit 0,8 Prozent Marktanteil noch unterm Soll. "The Exorcist" schließlich kam ab kurz vor Mitternacht wieder nur auf 0,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Andere Programmfarbe, ähnliche Probleme gab's nebenan bei Sat.1 Gold. "Einsatz für die Welpenprofis" erreichte um 20:15 Uhr nur einen Marktanteil von 0,7 Prozent, sowohl beim Gesamtpublikum als auch bei den 14- bis 49-Jährigen. Der Senderschnitt wurde damit meilenweit verpasst, insgesamt hatten 210.000 Zuschauer eingeschaltet. Zwei Folgen von "Mein peinliches Haustier" und "Hunde außer Kontrolle" liefen im Anschluss auch nicht besser. Bei den 14- bis 49-Jährigen sank der Marktanteil sogar noch weiter auf bis zu 0,3 Prozent ab.

Bei ZDFneo erreichte "Die Höhle der Lügen" in Woche 3 ihre bislang beste Reichweite mit 170.000 Zuschauern. Mit Marktanteilen von 0,8 Prozent beim Gesamtpublikum und 0,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurden der Senderschnitt trotzdem meilenweit verpasst. Immerhin sahen aber eine Wiederholung um 23:38 Uhr auch nochmal 130.000 Zuschauer. Hier waren zumindest Marktanteile jenseits der 1-Prozent-Marke drin.