Nachdem die Bundesliga am Freitagabend vor mehr als sechs Millionen Zuschauern im ZDF überaus erfolgreich in die neue Saison gestartet ist, kann sich nun auch Sky über tolle Quoten freuen. 1,23 Millionen Zuschauer zählten Einzelspiele und Konferenz am Samstagnachmittag. Das reichte bei spätsommerlichen Temperaturen für einen sehr guten Marktanteil von 11,5 Prozent beim Gesamtpublikum. In der Zielgruppe sah es noch einmal ein ganzes Stück besser aus: Dort kann sich Sky sogar über starke 18,1 Prozent freuen - und über die daraus resultierende Marktführerschaft.

Dazu kommt, dass der Pay-TV-Sender später auch mit dem Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach erfolgreich war. Dieses verfolgten ab 18:30 Uhr noch 1,08 Millionen Zuschauer vor dem Fernseher. Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte die Übertragung einen Marktanteil von 7,9 Prozent. An die "Sportschau" kam Sky jedoch nicht heran: Diese erreichte im Ersten parallel dazu einen Marktanteil von 16,7 Prozent beim jungen Publikum, was übrigens unter den Werten des Saison-Auftakts im vorigen Jahr liegt.

Insgesamt zählte die Sendung im Schnitt 3,58 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 19,4 Prozent, was für den dritten Platz am Samstag reichte - hinter der "Tagesschau" und dem Primetime-Krimi "Spurlos in Marseille" (DWDL.de berichtete). Einen Schub versetzte die Bundesliga-Rückkehr derweil am späten Abend dem "Aktuellen Sportstudio" im ZDF, das jedoch erst um 23:34 Uhr begann. 1,58 Millionen Zuschauer entsprachen zu diesem Zeitpunkt noch 14,3 Prozent Marktanteil, während bei den 14- bis 49-Jährigen im Schnitt 9,8 Prozent drin waren.

Auf überschaubares Interesse stieß am Nachmittag übrigens die EM-Quali der Frauen-Nationalmannschaft. Ab 14:00 Uhr wurden im Schnitt 990.000 Zuschauer beim Spiel zwischen Deutschland und Irland gezählt, sodass der Marktanteil bei 10,5 Prozent lag. Die Tour de France erreichte im Ersten übrigens noch 1,14 Millionen Zuschauer sowie 10,6 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Weitere 160.000 Zuschauer waren bei Eurosport 1 dabei, wo es wegen der 24 Stunden von LeMans jedoch erst später losging.