Während sich RTL und ProSieben am Samstagabend mit ihren Shows - und mit eher überschaubarem Erfolg - duellierten (DWDL.de berichtete), erwies sich Sat.1 als der lachende Dritte. Obwohl der Spielfilm innerhalb von weniger als drei Jahren nun schon zum sechsten Mal im Free-TV lief, verzeichnete "San Andreas" deutlich mehr Zuschauer als die beiden Shows. 2,44 Millionen Zuschauer schalteten insgesamt um 20:15 Uhr ein und sorgten schon beim Gesamtpublikum für überzeugende 9,5 Prozent Marktanteil.

Noch besser lief es in der Zielgruppe, wo sich "San Andreas" mit Dwayne "The Rock" Johnson in der Hauptrolle am Samstag nur der "Tagesschau" geschlagen geben musste. 1,01 Millionen 14- bis 49-Jährige trieben den Sat.1-Marktanteil in der Primetime auf stolze 15,4 Prozent. Dazu kommt, dass der Sender auch am späten Abend noch punktete und mit "Armageddon - Das jüngste Gericht" sehr gute 13,9 Prozent Marktanteil schaffte. Insgesamt blieben 1,16 Millionen Zuschauer dran, um den Streifen zu sehen.

Die starke Primetime verhalf Sat.1 letztlich sogar zur Tagesmarktführerschaft, auch wenn der Sender tagsüber stundenlang nichts reißen konnte. Am Vorabend ging etwa "Auf Streife - Die Spezialisten" gegen die "Sportschau" mit miesen 2,6 Prozent Marktanteil baden, "Grenzenlos - Die Welt entdecken" enttäuschte mit 3,4 Prozent. Immerhin sorgte die DTM für einen Hoffnungsschimmer: Mit einem Marktanteil von 8,3 Prozent lief es für die Rennserie besser als zuletzt. 520.000 Zuschauer sahen das Rennen vom Nürburgring.

Mit Blick aufs Gesamtpublikum war am Samstagabend dagegen der ARD-Krimi "Spurlos in Marseille" nicht zu schlagen. 5,42 Millionen Zuschauer entsprachen einem hervorragenden Marktanteil von 20,5 Prozent. Das Erste profitierte aber freilich auch davon, dass im ZDF ausnahmsweise kein Krimi zu sehen war, sondern "Willkommen bei Carmen Nebel". Die Liveshow war mit 3,48 Millionen Zuschauern und 14,2 Prozent aber ebenfalls erfolgreich. Nur bei den unter-50-Jährigen lief's mit 4,2 Prozent erwartungsgemäß überschaubar.