Nach einem starken Start mit fast viereinhalb Millionen Zuschauern hat die Event-Serie "Oktoberfest 1900" in der vergangenen Woche eine Million Zuschauer verloren. An diesem Mittwoch waren nun das Serienfinale im Ersten zu sehen, weitere signifikante Reichweitenverluste musste man dabei aber nicht mehr hinnehmen. 3,45 Millionen Zuschauer schalteten um 20:15 Uhr ein und sorgten so für 12,1 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen sah es angesichts von 5,6 Prozent eher mau aus. 


"Oktoberfest 1900" verabschiedete sich damit erhobenen Hauptes aus dem Programm des Ersten, die Serie war ja schon vor der Ausstrahlung beim Sender in der Mediathek verfügbar und wird dort auch noch bis Ende 2020 bereitstehen. Mit dem Primetime-Sieg hatte die Serie am Mittwoch allerdings nichts am Hut. Den sicherte sich das ZDF: Ein Promi-Special von "Der Quiz-Champion" erreichte dort zur besten Sendezeit 3,78 Millionen Zuschauer und 13,2 Prozent, das "heute journal" steigerte sich im Anschluss sogar noch auf 3,95 Millionen Zuschauer und 15,4 Prozent. 

Und selbst "SOKO Wismar", das am Mittwoch in die neue Staffel startete, hatte am Vorabend mehr Zuschauer als "Oktoberfest 1900" - wenn auch nur sehr knapp. 3,46 Millionen Zuschauer werden für die Serie um 18 Uhr ausgewiesen - das entspricht bärenstarken 21,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. "Heldt" kam wenig später noch auf 2,97 Millionen Zuschauer und 11,9 Prozent. 

Im Ersten meldete sich am Nachmittag übrigens "Verrückt nach Meer" zurück - die Quoten lagen aber wie immer in einem überschaubaren Bereich. Nur 860.000 Zuschauer waren mit dabei und sorgten so für 8,2 Prozent Marktanteil. "Rose Rosen" und "Sturm der Liebe" liefen zuvor mit 13,4 und 14,5 Prozent noch deutlich besser, "Sturm der Liebe" brachte es sogar bei den 14- bis 49-Jährigen auf ziemlich gute 10,8 Prozent.