Das hat man sich bei RTL gewiss anders vorgestellt: Nach dem aus Quotensicht hoffnungsvollen Neustart konnte "Alarm für Cobra 11" in den ersten Wochen mit Marktanteilen zwischen 15 und 17 Prozent in der Zielgruppe auf ganzer Linie überzeugen. Doch zum Ende hin ging dem Dauerbrenner plötzlich die Puste aus - und daran änderte auch das Staffel-Finale nichts. Wie schon vor einer Woche zählte "Cobra 11" am Donnerstag im Schnitt nur 1,81 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe fiel der Marktanteil mit 10,5 Prozent sogar noch niedriger aus als zuletzt.

Das reichte zwar, um RTL um 20:15 Uhr die Marktführerschaft bei den 14- bis 49-Jährigen zu sichern - als Erfolg geht ein knapp zweistelliger Marktanteil für die teure Serie aber gewiss nicht durch. Im weiteren Verlauf des Abends konnte der Kölner Sender zudem überhaupt nichts mehr reißen: So sackten zwei Wiederholungen von "Alarm für Cobra 11" in Konkurrenz zum UEFA Supercup auf Marktanteile von 8,3 und 7,3 Prozent, ehe "Pocher - Gefährlich ehrlich" sogar so schlecht abschnitt wie noch nie. RTL fiel damit im Laufe des Abends hinter Sky zurück, wo das Finale des UEFA Supercups für gute Quoten sorgte (DWDL.de berichtete).

Marktanteils-Trend: Alarm für Cobra 11

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Gerade mal 460.000 Zuschauer wollten die Pocher-Show am späten Abend sehen. In der Zielgruppe bewegte sie sich mit einem Marktanteil von nur 5,8 Prozent weit unter dem Senderschnitt. Auch das "Nachtjournal" konnte angesichts des fehlenden Rückenwinds anschließend lediglich 5,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erzielen. Weil auch tagsüber oft nur einstellige Werte drin waren, lag der Tagesmarktanteil von RTL letztlich auch nur bei 9,6 Prozent - was für die geteilte Marktführerschaft mit ProSieben reichte.

Keine guten Nachrichten kommen auch vom Serien-Abend von Sat.1, wo "Prodigol Son - Der Mörder in Dir" im Laufe des Abends nicht mal mehr als eine Million Zuschauer unterhielt. 1,02 Millionen sahen die erste Folge, nur 990.000 Zuschauer die zweite. In der Zielgruppe fielen die Marktanteile mit 6,3 und 6,1 Prozent etwas zwei Prozentpunkte niedriger aus als zuletzt. Besser lief es für Vox, wo "The Expandables 3" auf 1,72 Millionen Zuschauer sowie 8,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kam und "Die Sylvester Stallone Story" im Anschluss sogar 9,7 Prozent holte. Ganz zu schweigen von den "Vox Nachrichten", die sich nach Mitternacht auf 15,7 Prozent steigerten.