Mit "Big Performance - Wer ist der Star im Star?" und "FameMaker" lassen RTL und ProSieben derzeit zwei neue Show-Formate am Samstagabend gegeneinander antreten. Lachender Dritter war in dieser Woche jedoch Johannes B. Kerner: Dessen Promi-Special beim "Quiz-Champion" im ZDF ließ die beiden Neustarts selbst beim jungen Publikum hinter sich. 830.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Quiz einen sehr guten Marktanteil von 11,7 Prozent - besser lief es zuletzt vor mehr als sechs Jahren. 

"Big Performance" kam bei RTL dagegen nicht über 11,1 Prozent in der Zielgruppe hinaus, was jedoch ein wenig mehr war als in der vergangenen Woche. Zudem zeigt sich, dass der Neustart des Kölner Senders beim Publikum ein ganzes Stück besser ankommt als Stefan Raabs neueste Show-Entwicklung. Nachdem sich "FameMake" am Donnerstag wieder auf einen zweistelligen Marktanteil rettete, schaffte das Format diesmal gegen die doppelte Show-Konkurrenz gerade mal noch 8,0 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - eine ziemlich enttäuschender Wert.

Zuschauer-Trend: FameMaker

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Insgesamt konnten sich gerade mal noch 780.000 Zuschauer für die ProSieben-Sendung erwärmen, sodass der Tiefstwert vom vorigen Samstag noch einmal um 140.000 Zuschauer unterboten wurde. Mehr als ein Marktanteil von 2,8 Prozent war hier nicht drin. "FameMaker" fiel damit noch hinter den Vox-Film "Angry Birds" zurück, der fast eine Million Zuschauer unterhielt. Von Kerners "Quiz-Champion" waren RTL und ProSieben mit Blick aufs Gesamtpublikum derweil erst recht weit entfernt: 4,56 Millionen Zuschauer und ein Marktanteil von 16,4 Prozent bedeuteten auch hier die besten Werte seit mehreren Jahren.

Gefragter als die ZDF-Show waren am Samstag nur die "Tagesschau" und der ARD-Krimi "Im Abgrund", für den sich 5,54 Millionen Zuschauer begeisterten. Der Marktanteil belief sich auf sehr gute 19,1 Prozent. Und auch bei den 14- bis 49-Jährigen gelang dem Ersten ein zweistelliger Wert: 10,1 Prozent betrug der Marktanteil hier, sodass der Krimi nur knapp hinter ZDF und RTL lag - und leicht vor Sat.1, wo "Avatar" auf 9,9 Prozent kam. Älteres Show-Publikum bediente indes der SWR, wo "Schlager-Spaß mit Andy Borg" bundesweit auf 1,49 Millionen Zuschauer kam.