Die meistgesehene Sendung in der Primetime am Montag ist "Wer wird Millionär?" gewesen. Die Quizshow mit Günther Jauch erreichte 4,17 Millionen Zuschauer und damit mehr als das ZDF oder Das Erste. Lediglich die "Tagesschau" kam um 20 Uhr auf eine noch höhere Reichweite und erreichte 5,34 Millionen Menschen. Für die RTL-Sendung waren beim Gesamtpublikum sehr gute 13,6 Prozent drin. 

Recht deutlich geschlagen geben musste sich das ZDF mit dem Thriller "Kranke Geschäfte", 3,78 Millionen Zuschauer sahen hier zur besten Sendezeit zu. 12,2 Prozent Marktanteil waren die Folge. Im Ersten sahen sich zur gleichen Zeit 2,68 Millionen Menschen den Dokumentarfilm "Wir Ostdeutsche" an, 8,5 Prozent Marktanteil wurden gemessen. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Dokufilm mit 6,0 Prozent vor dem ZDF-Thriller, der nur auf 4,2 Prozent kam. 

"Wer wird Millionär?" war auch beim jungen Publikum erfolgreicher als die öffentlich-rechtliche Konkurrenz und erzielte 10,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, damit war man vom Tagessieg aber weit entfernt. Sowohl "Die Höhle der Löwen" bei Vox als auch die Reportage über Rechtsradikalismus bei ProSieben hatten mehr junge Zuschauer als die Quizshow. "Extra" holte am späten Abend für RTL noch 10,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, 2,23 Millionen Menschen sahen sich das Magazin ab 22:15 Uhr an. 

Und noch ein kurzer Blick in die Sparte: Hier war ZDFneo mit einem Tagesmarktanteil (14-49) in Höhe von 2,4 Prozent der erfolgreichste Sender, gleich dahinter landete RTLplus mit 2,2 Prozent. Während bei ZDFneo "Inspector Barnaby" teilweise auf mehr als zwei Millionen Zuschauer kam und so über 3,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe holte, punktete bei RTLplus ein "Hinter Gittern"-Marathon. Die Knastserie lag schon zu Beginn der Primetime bei mehr als 2,0 Prozent und steigerte sich am späten Abend auf bis zu 4,1 Prozent. "Die Trovatos" holten nach Mitternacht sogar noch bessere 6,4 Prozent.