Als Sat.1 im Hochsommer die neue Staffel von "MacGyver" startete, waren einige Wochen lang noch richtig gute Quoten drin. Seit Mitte August ist das aber vorbei, die vorerst letzte Folge hat nun auch einen vorläufigen Tiefpunkt der Staffel markiert. 490.000 junge Zuschauer entsprachen in der Zielgruppe nur schlechten 5,7 Prozent Marktanteil. 1,31 Millionen Menschen sahen insgesamt zu. 

Im Anschluss zeigte Sat.1 die letzten beiden Folgen von "Hawaii Five-0". Zunächst sahen 1,28 Millionen Menschen zu, ehe sich das Serienfinale doch noch einmal auf 1,45 Millionen Zuschauer steigerte. Wirklich Grund zur Freude hat man beim Sender aber nicht: Mit 6,0 und 7,7 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum fällt auch das Fazit der finalen beiden Folgen sehr ernüchternd aus. Immerhin lagen die beiden Episoden recht deutlich über der Marke von einer Million Zuschauer, auch das war zuletzt nicht mehr selbstverständlich. Für den Dienstagabend ruhen die Hoffnungen beim Sender jetzt auf "Navy CIS", dessen L.A.-Ableger und "Bull". Alle drei Serien kehren nächste Woche zurück. 

An diesem Dienstag musste man sich großen Teilen der Konkurrenz geschlagen geben. Bei Kabel Eins kam der Film "Reise zum Mittelpunkt der Erde" auf 6,3 Prozent Marktanteil und lag so vor der Serienschiene in Sat.1, 1,30 Millionen Menschen sahen den Film. Noch besser sah es für Vox und RTLzwei aus. Dort kamen "Goodbye Deutschland" und "Hartz und herzlich" auf 8,5 und 8,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. 

Beim jungen Publikum war es also ein knappes Duell mit leichtem Vorteil für RTLzwei war, beide Sender landeten aber noch vor RTLs "Mario Barth räumt auf", das sich in dieser Woche ziemlich schwer tat (DWDL.de berichtete). Beim Blick auf das Gesamtpublikum fuhr Vox gegenüber RTLzwei einen Punktsieg ein: 1,66 Millionen Menschen sahen sich die Auswanderer an, die Sozialdoku kam auf 1,21 Millionen Zuschauer. Während RTLzwei später mit einer weiteren Ausgabe von "Hartz und herzlich" punkten konnte und 8,8 Prozent Marktanteil einfuhr, musste sich Vox mit 6,7 Prozent bei "Das Beste für mein Kind - Wir erziehen anders" zufrieden geben.