Sky hat am Samstag die bislang höchste Reichweite der noch jungen Bundesliga-Saison verzeichnet. Einzelspiele und Konferenz lockten am 3. Spieltag um 15:30 Uhr durchschnittlich 1,71 Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Das waren fast eine halbe Million mehr als vor zwei Wochen und bedeutete auch gegenüber dem vergangenen Samstag noch ein kräftiges Plus von über 200.000 Zuschauern. Schon beim Gesamtpublikum verzeichnete Sky damit einen sehr guten Marktanteil von 11,5 Prozent.

Noch besser lief es jedoch in der Zielgruppe, wo die Spiele auf 750.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sowie 17,6 Prozent Marktanteil kamen und den Bezahlsender am Nachmittag zeitweise zur Marktführerschaft verhalfen. Zum Vergleich RTL schaffte ab kurz nach 15 Uhr mit dem Animationsfilm "Madagascar 3: Flucht durch Europa" gerade mal einen Marktanteil von 5,6 Prozent in der Zielgruppe, Sat.1 und ProSieben blieben ebenfalls einstellig.

Nicht ganz so viele Fans lockte derweil das abendliche Topspiel vor den Fernseher, doch auch hiermit kann man bei Sky zufrieden sein: 910.000 Zuschauer und ein überzeugender Marktanteil von 6,6 Prozent in der Zielgruppe sind das Ergebnis für das Spiel zwischen RB Leipzig und Schalke 04. Parallel dazu stellte übrigens die Bundesliga-"Sportschau" im Ersten neue Saison-Bestmarken auf: Mit 4,44 Millionen war das Interesse so hoch wie seit Anfang März - und damit vor der Corona-Pause - nicht mehr. Zudem stieg der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf 17,7 Prozent.

Weitere 1,86 Millionen Zuschauer schalteten später am Abend zudem noch "Das aktuelle Sportstudio" ein, das im ZDF einen Marktanteil von 12,3 Prozent erzielte. Bei den 14- bis 49-Jährigen brachte es der Klassiker auf 7,5 Prozent, nachdem vor einer Woche jedoch noch ein zweistelliger Wert drin gewesen war.