Nach fünf Jahrzehnten feierte die Kultfigur "Pan Tau" am Sonntag ihr Comeback - und das Interesse daran war durchaus groß. Obwohl die ersten beiden Folgen schon um kurz nach 10 Uhr zu sehen war, schalteten durchschnittlich 1,28 Millionen Zuschauer im Ersten ein. Der Marktanteil lag zu diesem Zeitpunkt bei sehr guten 13,7 Prozent und fiel zudem auch bei den Jüngeren gut aus: Mit 9,2 Prozent Marktanteil bewegte sich der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen ebenfalls weit über dem Senderschnitt.

Blickt man auf die 3- bis 13-Jährigen, dann waren für die Serie sogar 14,9 Prozent Marktanteil drin. Doch nicht nur "Pan Tau" sorgte am Sonntagvormittag für einen schönen Quoten-Erfolg im Ersten: Eine halbe Stunde zuvor lockte bereits "Die Sendung mit der Maus" im Schnitt 1,21 Millionen Zuschauer vor den Fernseher, sodass der Marktanteil bei 14,1 Prozent lag. Bei den 14- bis 49-Jährigen fiel der Wert mit 15,5 Prozent sogar noch ein Stück höher aus - besser lief es für die "Maus" zuletzt Ende August.

Um 11:30 Uhr erwies sich "Die Sendung mit der Maus" übrigens auch für den Kika als voller Erfolg: Dort schalteten weitere 860.000 Zuschauer ein, um die Lach- und Sachgeschichten zu sehen. Beim Gesamtpublikum lag der Marktanteil zu diesem Zeitpunkt bei 7,3 Prozent - und beim jungen Publikum fiel er mit 12,2 Prozent sogar noch weit höher aus. Ebenfalls beachtlich: Bei den 3- bis 13-Jährigen punktete die "Maus" mit 26,4 Prozent Marktanteil im Ersten und sogar 33,5 Prozent im Kika. Der anschließende Märchenfilm "Der Zauberlehrling" schaffte zudem noch stolze 7,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und erreichte insgesamt 870.000 Zuschauer.

Das Erste wiederum traf am Nachmittag vor allem den Geschmack des älteren Publikums. Dafür sorgten zwei Wiederholung von "Das Traumhotel", das etwa um 15:30 Uhr im Schnitt auf 2,23 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 15,1 Prozent kam. Bei den Zuschauern unter 50 lief's für die beiden Folgen mit Werten von 4,7 und 4,0 Prozent hingegen überschaubar. Das gilt auch für den "Bericht aus Berlin" und die "Sportschau", die später mit Marktanteilen von 3,0 und 2,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen enttäuschten.