ProSieben hat am Dienstagabend die letzte Folge der laufenden "Joko & Klaas gegen ProSieben"-Staffel gezeigt. Als Preis für einen Sieg stellte man den Entertainern dieses Mal sogar 30 Minuten Live-Sendezeit in Aussicht. Allerdings verloren Joko und Klaas ihr Finalspiel und müssen deshalb nächste Woche ein Fußballspiel bei ProSieben Maxx kommentieren (DWDL.de berichtete). Den Quoten hat die Finalniederlage aber keinen Abbruch getan, sie waren erneut sehr gut. 

1,17 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen sich das Staffelfinale am Dienstag an, keine andere Sendung nach 20:15 Uhr hatte noch mehr Zuschauer in diesem Alter. Zur Wahrheit gehört aber auch: "Tagesschau" und "GZSZ" waren zuvor noch erfolgreicher, die RTL-Soap schnappte sich den Tagessieg. Für die ProSieben-Show waren sehr gute 14,9 Prozent Marktanteil drin. Und es ist gut möglich, dass es in den nächsten Tagen noch mehr werden. Zuletzt wurden die Quoten von "Joko & Klaas gegen ProSieben" durch zeitversetzte Nutzung nämlich meist noch etwas nach oben korrigiert. Insgesamt sahen 1,50 Millionen Menschen zu. 

In der Zielgruppe setzte sich ProSieben so auch recht deutlich vor RTL, das ein BER-Special von "Mario Barth deckt auf" zeigte. Mit 1,09 Millionen Zuschauern im werberelevanten Alter waren 12,7 Prozent Marktanteil drin. Das ist ein recht solider Wert. Insgesamt sahen 2,25 Millionen Menschen zu und damit deutlich mehr als bei "Joko & Klaas gegen ProSieben". Während ProSieben mit der Show allerdings bis 23 Uhr sehr gute Quoten verzeichnete, ging es bei RTL ab 22:15 Uhr steil bergab. 

Die beiden am späten Abend gezeigten Realityshows lagen einmal mehr im roten Bereich. "Like Me - I’m Famous" erzielte lediglich 8,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, "Ex on the Beach" lief danach mit 5,9 Prozent noch einmal spürbar schwächer. Bei ProSieben kam dagegen selbst eine Wiederholung von "Fahri sucht das Glück" noch auf gute 10,7 Prozent.