Mit exakt zwei Millionen Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 Jahren ist die Nations-League-Partie zwischen Deutschland und der Schweiz am Dienstag das stärkste Format beim jungen Publikum gewesen, auf fast 25 Prozent Marktanteil brachte es Das Erste mit dem Spiel. RTL schickte gegen das Match vorsichtshalber eine erst vor sechs Monaten gezeigte Ausgabe von "Die 25…" ins Rennen und fuhr damit wenig überraschend nicht gut. Nur 8,2 Prozent Marktanteil erzielte das Format, 1,44 Millionen Menschen sahen insgesamt zu. 

Auch ProSieben setzte auf eine Rankingshow in der Primetime, für "Darüber spricht die Welt: Die unglaublichsten Hingucker" lief es aber noch schlechter. Nur 770.000 Menschen ab drei Jahren schalteten ein, in der Zielgruppe wurden so 6,0 Prozent Marktanteil gemessen. Eine weitere Ausgabe der Rankingshow fiel danach sogar noch auf 4,9 Prozent, bei RTL musste sich "Ex on the Beach" am späten Abend mit 6,5 Prozent begnügen. 

Deutlich besser lief der Abend im Vergleich dazu für RTLzwei. Dort kam eine neue Ausgabe von "Hartz und herzlich - Tag für Tag Benz-Baracken" auf 1,38 Millionen Zuschauer und damit fast so viele wie RTL zur gleichen Zeit, mit den erzielten 8,5 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe kann man in Grünwald sehr zufrieden sein. Eine weitere Ausgabe der Reihe kletterte später noch auf 9,2 Prozent. 

In Sat.1 schlug sich "Navy CIS" zu Beginn der Primetime noch gut: 2,11 Millionen Menschen schalteten ein, 810.000 davon kamen aus der werberelevanten Zielgruppe. Der Marktanteil lag bei sehr guten 9,7 Prozent - die Serie war damit der erste Fußball-Verfolger in der Primetime. Danach bekam aber auch Sat.1 Probleme: "Navy CIS: L.A." erreichte nur noch 7,7 Prozent und "Bull" stürzte danach sogar auf 5,7 Prozent ab.