Weil Joko und Klaas letzte Woche ihren Kampf gegen ProSieben verloren hatten, mussten sie am Dienstag das U21-Fußballspiel zwischen Deutschland und Bosnien-Herzegowina kommentieren. Und damit trugen sie wohl auch zu einem etwas größeren Publikum als sonst bei: Halbzeit eins sahen sich 350.000 Menschen an, die zweite Halbzeit kam dann auf 430.000 Zuschauer. Lediglich im November 2019, bei einem Spiel gegen Wales, erreichte eine Halbzeit bei ProSieben Maxx eine höhere Reichweite als jetzt - und das Match damals lief auch nicht am Vorabend, sondern in der Primetime. 


Mit 4,4 und 3,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe lief es für ProSieben Maxx auch hier gut. Die erste Halbzeit erzielte damit ganz nebenbei auch den höchsten Marktanteil eines U21-Spiels beim Sender. Joko und Klaas haben der Fußball-Übertragung also einen Quoten-Boost verpasst. Am Abend lief eine Zusammenfassung des U21-Spiels auch im Ersten, die sahen sich etwas mehr als vier Millionen Menschen an. Mit 22,3 bei allen und 16,9 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern lief es extrem gut. Die Zusammenfassung profitierte natürlich vor allem von der Nations-League-Übertragung im Vorfeld. 

In der Primetime musste ProSieben Maxx dann wieder kleinere Brötchen backen. Eine neue Folge von "Family Guy" unterhielt 170.000 Menschen, bei den 14- bis 49-Jährigen entsprach das 1,8 Prozent. Alte "Simpsons"-Folgen erreichten später in der Spitze 1,3 Prozent. Damit musste man sich auch deutlich DMAX geschlagen geben, das zur besten Sendezeit seine "Steel Buddies" ins Rennen schickte. Die erste Ausgabe des Abends kam auf 790.000 Zuschauer und 4,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Eine weitere Folge lag im Anschluss bei ebenfalls guten 3,3 Prozent. 

Nicht gut lief es auch in Woche zwei für die One-Serie "Parlament". Zwei neue Folgen blieben bei jeweils nur 0,2 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum hängen. 90.000 Menschen sahen sich zur besten Sendezeit eine Folge an, bei Episode zwei fiel die Reichweite sogar noch auf 50.000. Die Wiederholungen der beiden Folgen kamen kurz vor Mitternacht noch einmal auf 50.000 bzw. 40.000 Zuschauer.