Die TV-Branche blickt jeden Morgen auf die Quoten des Vortages. Es handelt sich hier aber um "vorläufig gewichtete Daten". Drei Tage später werden diese durch endgültig gewichtete Werte ersetzt, die eigentlich maßgeblich sind, die aber kaum noch wahrgenommen werden. In diese Zahlen fließt zum Einen ein Teil der zeitversetzten Nutzung (Mediatheken ausgenommen) ein. Zum Anderen stehen sie auf einer etwas breiteren Basis, weil bis dahin Nutzungsdaten aus weiteren TV-Haushalten bei der GfK eingegangen sind, die die Hochrechnung genauer machen. Mehr dazu hier. Wir blicken immer donnerstags auf die größten Änderungen, die sich dadurch ergeben.

Hauchdünn konnte sich "Das Sommerhaus der Stars" am Sonntag im direkten Duell gegen "The Voice of Germany" durchsetzen - darauf deuteten zumindest die vorläufig gewichteten Quoten hin. Endgültig gewichtet ergibt sich jetzt allerdings ein anderes Bild: Während die RTL-Realityshow mit einem Marktanteil von 14,4 Prozent in der Zielgruppe sogar leicht schwächer ausgewiesen wird als ursprünglich gedacht, konnte die Musikshow rückwirkend sogar deutlich zulegen - um 1,2 Prozentpnkte ging es nach oben, sodass Sat.1 mit einem Marktanteil von 15,6 Prozent letztlich deutlich vor der Konkurrenz aus Köln lag.

Insgesamt gewann "The Voice of Germany" sogar 250.000 Zuschauer mehr zugesprochen als ursprünglich gedacht, sodass unterm Strich 3,20 Millionen zusahen, während die "Sommerhaus"-Reichweite unverändert blieb. Die Sonntags-Ausgabe von "The Voice" konnte damit das zweitgrößte Plus der gesamten Woche verbuchen - gefolgt von der Donnerstags-Ausgabe, die bei ProSieben zu sehen war und nachträglich weitere 240.000 Zuschauer dazugewann. Dort stieg der Marktanteil in der Zielgruppe sogar noch etwas deutlicher: Um 1,4 Prozentpunkte ging's auf 19,1 Prozent nach oben.

Größte Zugewinne* bei Gesamtreichweite

  ab 3 14-49
  Sendung Datum RW MA RW MA
heute-show 16.10.
22:29
5,18
(+0,49)
22,3%
(+1,3%p.)
1,61
(+0,31)
22,6%
(+3,1%p.)
The Voice of Germany 18.10.
20:14
3,20
(+0,25)
10,1%
(+0,6%p.)
1,49
(+0,14)
15,6%
(+1,2%p.)
The Voice of Germany 15.10.
20:14
3,32
(+0,24)
11,2%
(+0,7%p.)
1,61
(+0,15)
19,1%
(+1,4%p.)
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte 15.10.
18:48
2,76
(+0,17)
11,0%
(+0,5%p.)
0,49
(+0,05)
8,5%
(+0,8%p.)
Aktenzeichen  XY... ungelöst 14.10.
23:08
0,56
(+0,17)
4,6%
(+1,3%p.)
0,16
(+0,12)
4,3%
(+3,1%p.)
München Mord - Ausnahmezustand 17.10.
20:15
6,44
(+0,17)
21,5%
(+0,4%p.)
0,79
(+0,03)
10,2%
(+0,3%p.)
Das schweigende Klassenzimmer 13.10.
20:15
3,85
(+0,14)
12,7%
(+0,3%p.)
0,52
(+0,03)
6,1%
(+0,3%p.)
Die Bachelorette 14.10.
20:15
2,01
(+0,14)
6,6%
(+0,4%p.)
1,34
(+0,12)
14,7%
(+0,8%p.)
Heldt 14.10.
19:42
3,97
(+0,12)
13,0%
(+0,3%p.)
0,56
(+0,03)
6,7%
(+0,2%p.)
Die Spur der Mörder 12.10.
20:15
6,11
(+0,12)
19,8%
(+0,2%p.)
0,63
(+0,06)
7,5%
(+0,6%p.)

*Vergleich vorläufig vs. endgültig gewichtete Quoten; Zeitraum: 12.10.-18.10.; Reichweiten-Angaben in Mio.; Sendungen zwischen 18:00 und 23:30 Uhr; Quelle: AGF/Berechnungen DWDL.de

Größter Wochengewinner war jedoch einmal mehr die "heute-show", die ohnehin schon mit 4,69 Millionen Zuschauern so stark war wie seit langem nicht mehr. Doch auch das war nur die halbe Wahrheit: Nachträglich gewichtet verzeichnete die ZDF-Nachrichtensatire nämlich sogar 5,18 Millionen Zuschauer - und alleine bei den 14- bis 49-Jährigen ging es um 310.000 Zuschauer nach oben. Der Marktanteil belief sich dadurch beim jungen Publikum auf stolze 22,6 Prozent und fiel dadurch um über drei Prozentpunkte höher aus als ursprünglich gedacht.

Bei Sat.1 kann man sich derweil auch über nachträglich gestiegene Quoten für "The Taste" freuen. Der Marktanteil der Kochshow wurde um 0,8 Prozentpunkte auf gute 8,6 Prozent nach oben korrigiert, sodass "The Taste" nun also klar im grünen Bereich lag. Aber auch die parallel ausgestrahlte RTL-Show konnte ihren Marktanteil um 0,8 Prozentpunkte verbessern und startete damit letztlich mit einem überzeugenden Marktanteil von 14,7 Prozent in der Zielgruppe in die Staffel. Insgesamt gelang es zudem, die Marke von zwei Millionen Zuschauern knapp zu übersprungen.

Größte Zugewinne* bei Marktanteil (14-49)

  ab 3 14-49
  Sendung Datum RW MA RW MA
heute-show 16.10.
22:29
5,18
(+0,49)
22,3%
(+1,3%p.)
1,61
(+0,31)
22,6%
(+3,1%p.)
Aktenzeichen  XY... ungelöst 14.10.
23:08
0,56
(+0,17)
4,6%
(+1,3%p.)
0,16
(+0,12)
4,3%
(+3,1%p.)
The Voice of Germany 15.10.
20:14
3,32
(+0,24)
11,2%
(+0,7%p.)
1,61
(+0,15)
19,1%
(+1,4%p.)
The Voice of Germany 18.10.
20:14
3,20
(+0,25)
10,1%
(+0,6%p.)
1,49
(+0,14)
15,6%
(+1,2%p.)
Late Night Berlin - Mit Klaas Heufer-Umlauf 12.10.
23:09
0,46
(+0,05)
3,5%
(+0,3%p.)
0,33
(+0,05)
8,7%
(+1,0%p.)
red. 15.10.
22:44
1,32
(+0,08)
7,6%
(+0,4%p.)
0,63
(+0,05)
12,9%
(+0,9%p.)
Tagesschau 13.10.
20:00
5,29
(+0,10)
17,8%
(+0,2%p.)
1,28
(+0,07)
16,8%
(+0,9%p.)
The Taste 14.10.
20:15
1,42
(+0,12)
5,1%
(+0,4%p.)
0,71
(+0,09)
8,6%
(+0,8%p.)
In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte 15.10.
18:48
2,76
(+0,17)
11,0%
(+0,5%p.)
0,49
(+0,05)
8,5%
(+0,8%p.)
Die Bachelorette 14.10.
20:15
2,01
(+0,14)
6,6%
(+0,4%p.)
1,34
(+0,12)
14,7%
(+0,8%p.)

*Vergleich vorläufig vs. endgültig gewichtete Quoten; Zeitraum: 12.10.-18.10.; Reichweiten-Angaben in Mio.; Sendungen zwischen 18:00 und 23:30 Uhr; Quelle: AGF/Berechnungen DWDL.de

Mit Blick auf die größten Verlierer finden sich vor allem einige "Tagesschau"-Ausgaben auf den vorderen Plätzen - das nachträglich gewichtete Minus beträgt jedoch maximal 90.000 Zuschauer und entsprechend geringfügig niedrigere Markanteile. Auch das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und der Schweiz sahen ein paar Fans weniger als zunächst gedacht: Mit 8,15 Millionen Zuschauern bleibt die Partie jedoch die meistgesehene Sendung der Woche - nach der Sonntags-Ausgabe der "Tagesschau", die alleine im Ersten von durchschnittlich 8,32 Millionen gesehen wurde.