Am Donnerstagabend hat Das Erste die zwei letzten Folgen der dritten "Babylon Berlin"-Staffel ausgestrahlt. Zuletzt zeigten die Reichweiten und Marktanteile bei der linearen Ausstrahlung ja nach unten - und das Staffelfinale bildete da keine Ausnahme. 2,90 Millionen Menschen schalteten ein, weniger Zuschauer hatte die Serie bei ihrer Free-TV-Ausstrahlung bislang noch nie. Der Marktanteil lag bei 9,7 Prozent und damit erst zum zweiten Mal im einstelligen Bereich. Bei den 14- bis 49-Jährigen setzte es mit 5,0 Prozent ebenfalls einen Tiefstwert. 

Während die Zahlen der linearen Ausstrahlung also Anlass zur Sorge sind, lohnt sich ein Blick auf die Abrufzahlen in der ARD-Mediathek. Bis zum 21. Oktober kam "Babylon Berlin" hier nämlich nach ARD-Angaben auf 10,2 Millionen Abrufe. Nun sind Abrufzahlen nicht direkt vergleichbar mit den durch die GfK gemessenen TV-Quoten. Florian Hager, Channel Manager der ARD-Mediathek, gibt sich dennoch zufrieden und sagt, die Erwartungen seien übertroffen worden. "Die neue Staffel ist wichtiger Teil der Serienoffensive in der ARD-Mediathek und trifft eins zu eins den Geschmack der Streamer", so Hager. 

Mehr zum Thema


Dominiert wurde der Abend im linearen TV am Donnerstag einmal mehr vom ZDF - wobei die Mainzer auch beim jungen Publikum, anders als sonst, richtig gute Quoten erzielten. Einen großen Anteil daran hat "James Bond 007 - Skyfall", das zur besten Sendezeit auf 4,76 Millionen Zuschauer kam und so 16,3 Prozent Marktanteil erzielte. Beim jungen Publikum wurden 15,0 Prozent gemessen, mit den 1,24 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren war man in dieser Altersklasse erster Verfolger von "The Voice of Germany". 

Doch der Erfolg für das ZDF ging noch weiter: Auch das "heute journal" erzielte später 15,0 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum. "maybrit illner" und "Markus Lanz" lagen später noch bei 12,3 und 14,8 Prozent, wobei Lanz den Marktanteil insgesamt sogar auf mehr als 20 Prozent steigerte. 1,78 Millionen Menschen sahen die Sendung, die erst kurz vor Mitternacht startete, 21,5 Prozent Marktanteil waren die Folge. In der Nacht lag dann auch das "heute journal update" bei starken 18,7 bei allen und 14,4 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern. 

Weniger Glück hatte ZDFneo am späten Abend: Eine neue Ausgabe von "Die Höhle der Lügen" blieb bei nur 160.000 Zuschauern hängen, 0,7 bei allen und 0,6 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern waren die Folge. "Laura Karasek - Zart am Limit" meldete sich danach nach einer mehrmonatigen Pause zurück, unterhielt aber ebenfalls nur 90.000 Menschen. Auch diese Sendung blieb damit unter der Marke von 1,0 Prozent hängen. In der Primetime erreichten zwei Folgen von "Letzte Spur Berlin" noch 3,6 und 3,7 Prozent beim Gesamtpublikum.