Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

"Verstehen Sie Spaß?" ist die dienstälteste Show im deutschen Fernsehen - um so bemerkenswerter ist der Erfolg insbesondere auch bei den Unter-50-Jährigen. Dort erzielt das Format regelmäßig Marktanteile im zweistelligen Bereich - und an diesem Samstag sah es sogar besonders gut aus. So holte die von Guido Cantz präsentierte Sendung dank 1,06 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern einen Marktanteil von stolzen 14,1 Prozent - und wurde damit sogar dem "Supertalent" gefährlich, das bei RTL mit 15,0 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe ein neues Staffel-Tief markierte und im Vergleich zu Vorwoche nochmal 1,4 Prozentpunkte einbüßte.

In Sachen Gesamt-Reichweite lag der ARD-Klassiker ohnehin vorn: 4,38 Millionen Zuschauer sahen sich die bis 23:30 Uhr dauernde Sendung im Schnitt an, was für den klaren Primetime-Sieg reichte. Deutlich mehr Zuschauer hatte nur die Jubiläumsausgabe im Frühjahr, ansonsten muss man schon bis 2017 zurückgehen, um eine Folge mit einer höheren Reichweite zu finden. Das rund eine Stunde kürzere "Supertalent" unterhielt bei RTL 3,09 Millionen Zuschauer und war damit in der Primetime der stärkste Verfolger von "Verstehen Sie Spaß?". Insgesamt lag die Zuschauerzahl damit übrigens sogar etwas höher als in der Vorwoche, abhanden kamen dem "Supertalent" also nur jüngere Zuschauer.

Marktanteils-Trend: Das Supertalent

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

"Das Supertalent" platzierte sich beim Gesamtpublikum noch vor dem ZDF, das mit der Miniserie "Schatten der Mörder - Shadowplay" deutlich weniger Zuschauer erreichte als man das sonst von den üblichen Samstagskrimis gewohnt ist. 3,06 Millionen Zuschauer sahen hier am zweiten Abend zu, damit kamen im Vergleich zum Auftakt am Freitag nochmal über 600.000 Zuschauer abhanden. Der Marktanteil sank auf magere 10,2 Prozent beim Gesamtpublikum und 4,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Das ZDF dürfte in der Beurteilung über Erfolg und Misserfolg aber nicht zuletzt auch auf die Mediathek blicken, für die uns noch keine Zahlen vorliegen. Ernüchternd ist aber schon, dass eine "Bergdoktor"-Wiederholung am Vorabend 80.000 Zuschauer mehr zählte.

Sehr zufrieden sein mit seinem Samstagabend konnte unterdessen Sat.1: Die Free-TV-Premiere des Films "Coco - Lebendiger als das Leben" wusste mit 12,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zu überzeugen. 1,85 Millionen Zuschauer wurden insgesamt gezählt. "Dark Shadows" blieb im Anschluss dann allerdings bereits wieder bei nur 7,2 Prozent Marktanteil hängen. Am Vorabend brachte es außerdem kaum Besserung, dass dort nun nicht mehr das Drittsendeprogramm "Grenzenlos" läuft. Eine ersatzweise ins Programm genommene weitere Folge von "Auf Streife - Die Spezialisten" kam dort auch nicht über 3,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus.

Zum Gruseln war die Halloween-Ausbeute unterdessen für ProSieben: "Die 44 geheimnisvollsten Gänsehautgeschichten" kamen um 20:15 Uhr nicht über 6,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus, insgesamt sahen nur 860.000 Zuschauer zu. Und "Freitag, der 13." lief im Anschluss mit sogar nur 6,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe sogar noch schlechter. RTLzwei zeigte in der Primetime zwei neue Folgen von "X-Factor - Das Unfassbare kehrt zurück" und kam zum Auftakt auf solide 5,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, die zweite Folge blieb dann allerdings bei 4,2 Prozent hängen. Auch am Vorabend und späteren Abend setzte man auf das Format und pendelte während dieser Zeit zwischen 4,1 und 6,3 Prozent Marktanteil - alles in allem also zumindest ein recht solides Niveau.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV