Die Jubiläumsstaffel von "The Voice of Germany" neigt sich dem Ende entgegen, doch das ganz große Fieber ist beim Publikum derzeit nicht mehr vorhanden. Die letzte ProSieben-Ausgabe des Jahres verzeichnete am Donnerstag jedenfalls so wenige Zuschauer wie noch nie: Nur 2,15 Millionen wollten die Castingshow sehen. Das waren fast eine halbe Million weniger als am Sonntag und immerhin eine Viertelmillion weniger als vor einer Woche. In der Zielgruppe war "The Voice" mit 1,07 Millionen 14- bis 49-Jährigen sowie 13,8 Prozent Marktanteil aber trotzdem Marktführer. Allerdings hatte sich die Show in den vorherigen Wochen bei ProSieben stets über der Marke von 15 Prozent gehalten.

"red" erzielte am späten Abend dann noch gute 11,8 Prozent Marktanteil und hielt 880.000 Zuschauer bei ProSieben. Für die Tagesmarktführerschaft reichte es mit exakt 10,0 Prozent in der Zielgruppe allerdings nicht - hier musste man RTL den Vortritt lassen. Und auch die meistgesehene Sendung beim jungen Publikum war keineswegs "The Voice", sondern die "Tagesschau", die alleine im Ersten von 1,57 Millionen 14- bis 49-Jährigen gesehen wurde. "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", "RTL aktuell" und das "RTL aktuell Spezial" um 20:15 Uhr erreichten am Donnerstag zudem ebenfalls höhere Reichweiten als die ProSieben-Show.

Zuschauer-Trend: The Voice of Germany

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Mit Blick aufs Gesamtpublikum setzten sich letztlich "Die Bergretter" an die Spitze, die mit 5,87 Millionen Zuschauern und 18,1 Prozent Marktanteil hier auch die "Tagesschau" noch knapp hinter sich lassen konnten. Die ZDF-Serie war zugleich deutlich gefragter als das "ARD extra" zur Corona-Lage, das mit 4,95 Millionen Zuschauern aber ebenfalls auf großes Interesse stieß. Für den anschließenden "Lissabon-Krimi" waren dagegen nur noch 4,36 Millionen Zuschauer drin. Bei den 14- bis 49-Jährigen musste sich der ARD-Film sogar mit nur 4,7 Prozent Marktanteil begnügen, während die "Bergretter" mit 9,3 Prozent überzeugten.

Einen guten Abend erwischte auch Sat.1, das mit "Harry Potter und der Halbblutprinz" zwar insgesamt nicht über 1,32 Millionen Zuschauer hinauskam, in der Zielgruppe aber mit 10,7 Prozent Marktanteil punktete. Das Film-Duell mit dem "Hobbit" entschied Sat.1 damit eindeutig für sich: Vox kam mit dem Streifen parallel zu Harry Potter nur auf 6,8 Prozent Marktanteil, drehte dafür in der Nacht dank "Medical Detectives" mächtig auf - bis zu 14,6 Prozent verzeichnete die True-Crime-Reihe zu später Stunde.