Der Tagessieger in der Zielgruppe hieß am Samstag ProSieben: Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 10,2 Prozent lag der Sender bei den 14- bis 49-Jährigen über einen Prozentpunkt vor RTL - das ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil ProSieben tagsüber mit seinen Serien-Wiederholungen durchweg tief einstellige Werte verzeichnete. Am Abend lief es dafür dank Joko und Klaas umso mehr: Deren "Duell um die Welt" präsentierte sich in bestechender Form und verbuchte mit 1,18 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern einen hervorragenden Marktanteil von 16,1 Prozent. Das bedeutete den besten Wert für die Show seit mehr als sechs Jahren. Insgesamt schalteten 1,60 Millionen Zuschauer ein.

Bemerkenswert ist aber auch, dass das "Duell um die Welt" die "Supertalent"-Suche erneut um den Spitzenplatz in der Primetime brachte. Nachdem sich die RTL-Show in der vorigen Woche bereits Kai Pflaumes "Klein gegen Groß" geschlagen geben musste, setzte es diesmal abermals einen Tiefstwert. 1,14 Millionen junge Zuschauer bescherten der Castingshow in der Zielgruppe nur noch 12,8 Prozent Marktanteil - schlechter lief es für Dieter Bohlen und seine Mitstreiter noch nie. Da ist es wohl nur ein kleiner Trost, dass die Gesamt-Reichweite im Vergleich zur Vorwoche wieder etwas anzog und nun bei 3,03 Millionen Zuschauern lag. 

Marktanteils-Trend: Das Supertalent

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

"Mario Barth & Friends" blieb im weiteren Verlauf des Abends ebenfalls blass und kam nicht über 1,66 Millionen Zuschauer sowie 10,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus - auch für die Comedyshow gab es damit ein neues Tief. "Temptation Island VIP" musste sich zu später Stunde sogar mit nur 9,4 Prozent begnügen. Kein allzu bemerkenswerter Abend wurde es aber auch für Sat.1, wo sich der Spielfilm "Mr. & Mrs. Smith" zur besten Sendezeit bei unspektakulären 7,8 Prozent Marktanteil sowie insgesamt 1,41 Millionen Zuschauern bewegte. "Salt" hielt danach noch 1,21 Millionen Zuschauer bei der Stange und erzielte 7,9 Prozent.

Das Film-Duell mit Vox entschied Sat.1 damit jedoch knapp für sich: Dort erreichte die Komödie "Verrückte Weihnachten" im Schnitt 1,25 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 7,0 Prozent in der Zielgruppe. Das Zusammenspiel mit "Medical Detectives" klappte zudem anschließend gar nicht: Nur 3,4 Prozent betrug der Marktanteil der Dokueihe, die sich erst im Laufe der Nacht steigerte. Dafür sah es am Vorabend für den "Hundeprofi" ungleich besser aus: "Rütters Team" verzeichnete mit einem Marktanteil von 9,0 Prozent den besten Wert seit Mitte Oktober. Insgesamt waren 1,48 Millionen Zuschauer dabei.