Die Zeiten, in denen die "Feste der Volksmusik" Marktanteile von vier Prozent und weniger beim jungen Publikum verzeichneten, sind lange vorbei. Seit die Shows mit Florian Silbereisen den Fokus auf modernen Schlager legen und zur großen Party weiterentwickelt wurden, erreicht die ARD-Sendung mehr und mehr auch das Publikum unter 50. An diesem Samstag lief es für Silbereisen sogar so gut wie noch nie - was auch deshalb überraschend ist, weil das "Adventsfest der 100.000 Lichter" doch die klassischste aller Feste-Shows im Ersten ist.

Dennoch trieben 990.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren den Marktanteil der Sendung auf hervorragende 11,8 Prozent, womit das "Adventsfest" nur knapp hinter dem "Supertalent" von RTL landete, das lediglich einen Prozentpunkt mehr verbuchte und damit so schwach war wie noch nie (DWDL.de berichtete). Insgesamt lief es für die Musikshow ohnehin glänzend: 6,68 Millionen Zuschauer schalteten am Samstagabend ein - mehr waren es zuletzt vor vier Jahren. Der Marktanteil des Ersten belief sich auf starke 22,0 Prozent.

Marktanteils-Trend: Feste mit Silbereisen

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Die Marktführerschaft über die gesamte Primetime hinweg sicherte sich damit Florian Silbereisen. Allerdings gab es noch zwei andere Sendungen, die noch mehr Zuschauer vor den Fernseher lockten: Da wäre zunächst die ZDF-Krimireihe "Wilsberg", die um 20:15 Uhr sogar von 7,55 Millionen Zuschauern gesehen wurde und einen Spitzen-Marktanteil von 22,4 Prozent verbuchte. Auch beim jungen Publikum erwies sich die Reihe mit 10,7 Prozent als großer Erfolg.

Meistgesehene Sendung des Samstags war jedoch die "Tagesschau", die alleine im Ersten von 8,35 Millionen Zuschauern gesehen wurde. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen waren die ARD-Nachrichten mit 1,99 Millionen Zuschauern sowie 24,5 Prozent Marktanteil nicht zu schlagen. Am Vorabend übersprang zudem die "Sportschau" erstmals seit Ende Februar die Marke von fünf Millionen Zuschauern: Gennommen waren 5,09 Millionen dabei, die für 19,4 Prozent Marktanteil sorgten.

Richtig stark schnitt aber auch die Bundesliga-Konferenz bei Sky ab, die dem Pay-TV-Sender am Nachmittag herausragende 20,2 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe sowie insgesamt fast zwei Millionen Zuschauer bescherten.