Dienstagabend-Erfolg für Das Erste Deutsche Fernsehen: Der Sender ließ die dritte Staffel der historischen Krankenhausserie "Charité" anlaufen. Die UFA-Produktion bescherte dem Ersten ab 20:15 Uhr 5,84 Millionen Zuschauer, ab 21 Uhr wurden noch 5,75 Millionen gemessen. Keine Folge der zweiten Staffel erreichte ähnlich hohe Werte, sodass man schon bis ins Jahr 2017 zurückgehen muss, um höhere Zahlen zu finden. Damals sendete die ARD die erste Runde der Produktion. Das gilt übrigens auch für die Marktanteile im Gesamtmarkt – die zweite Staffel kam hier auf bis zu 17,2 Prozent. Der Auftakt der dritten Staffel sicherte sich am Dienstag nun 17,2 und 17,6 Prozent. Eine begleitende Doku zur Serie war ab 21:50 Uhr dann noch für durchschnittlich 4,28 Millionen Menschen interessant.


Luft nach oben hat weiterhin die noch recht neue Talkschiene am späten Dienstagabend. Hier zog "Club 1" den klar Kürzeren im Duell mit ZDFs "Markus Lanz". "Club 1" sahen ab 23:15 Uhr nur etwa 850.000 Menschen. Sieben Prozent wurden im Gesamtmarkt ermittelt, dreieinhalb Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Schwestersender One setzte am Dienstagabend derweil auf zwei Folgen des britischen Kults "Doctor Who" und versammelte damit zur besten Sendezeit im Schnitt 180.000 und 160.000 Menschen. Die Quoten lagen bei jeweils 0,5 Prozent insgesamt sowie 0,6 und 0,7 Prozent bei den Jungen. Dass das gar nicht schlecht ist, zeigen die Ergebnisse des Lead-Outs. Ab kurz vor 22 Uhr sicherte sich "Berlin Station" deutlich schmalere 70.000 Zuschauer ab drei Jahren sowie 0,3 Prozent Marktanteil insgesamt und 0,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.


Weiter in der Erfolgsspur am Dienstagabend blieb ProSieben mit der zweiten Folge von "Wer stiehlt mir die Show?". Das Joko-Format kam diesmal zur besten Sendezeit auf 13,2 Prozent Marktanteil, das war ein Prozentpunkt weniger als in der Startwoche. Insgesamt sank die erzielte Reichweite um rund 200.000 Zuschauer – auf nun noch 1,67 Millionen. Gut schlug sich auch der weitere Verlauf des Abendprogramms – ab halb elf wiederholte der Sender aus Unterföhring die vergangenen Donnerstag gestartete Show "Pokerface" und sammelte so nochmal 10,1 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen ein. Rund 630.000 Zuschauer sahen insgesamt zu.